Das kanadische Schulsystem

Das Besondere am kanadischen Schulsystem ist die große Auswahl an Fächern, das enge Verhältnis zwischen Lehrern und Schülern sowie das anspruchsvolle Bildungsniveau. Da das Schulsystem Sache der einzelnen Provinzen ist, findest du ein breites Spektrum an verschiedenen Regelungen. Die meisten kanadischen Schüler besuchen staatliche Schulen, welche in der Regel Gesamt- und Ganztagsschulen sind. Die reguläre Schulzeit beträgt 12 Jahre, außer in der Provinz Québec, dort sind es nur 11 Jahre.

Der Aufbau des Schuljahrs und das Schulsystem

Das kanadische Schuljahr beginnt Anfang September und geht bis Ende Juni. Dabei gibt es, genau wie hier, zwei Schuljahre von je fünf Monaten, das heißt September bis Januar und Februar bis Juni. Im Sommer haben kanadische Schüler also zwei Monate Ferien, zu Weihnachten ca. 14 Tage und eine Woche Mitte März.

Mit sechs oder sieben Jahren werden kanadische Schüler zuerst in die Primary School (Elementary / École primaire) eingeschult, danach folgt die Junior High (Junior Secondary / École secondaire) und schließlich die Senior High (Senior Secondary / Cégep).

Die kanadische High School

Die Reglungen sind von Provinz zu Provinz unterschiedlich, in den meisten Regionen umfasst die Junior High School die Klassen sieben bis neun, von der zehnten bis zur zwölften Klasse wird dann die Senior High School besucht. Nach der zwölften Klasse haben die Schüler dann ihren Abschluss. Außerdem werden sogenannte Advanced Placement Kurse (AP) angeboten, damit können Schüler die Chancen erhöhen, nach dem Abschluss von einem College aufgenommen zu werden. Kanada hat zwei offizielle Amtssprachen, Englisch und Französisch. Die Sprache, die in der jeweiligen Provinz nicht gesprochen wird, wird in der Schule als Fremdsprache angeboten.

Außerdem gibt es mitunter »French Immersion«. Das heißt Eltern können ihre Kinder in einen französischsprachigen Kindergarten schicken, danach folgt eine französischsprachige Elementary und Middle School. Auf der Secondary High School ist die Unterrichtssprache dann Englisch. Für Schüler, die vorher nur französischen Unterricht hatten, gibt es dann ausgewählte Fächer auf Französisch, ähnlich dem bilingualen Unterricht.

Pflichtfächer, Wahlfächer und »Extracurricular Activities«

Kanadische Schulen bieten ihren Schülern sogenannte »Extracurricular Activities«, außerschulische Aktivitäten, wie zum Beispiel verschiedene Sportarten. Nach Schulschluss um ca. 15:00 Uhr, kannst du dann Sport oder anderen Aktivitäten nachgehen.

Zu den beliebtesten Sportarten gehören

  • Rugby

  • Eishockey

  • Lacrosse

  • Baseball

  • Volleyball

  • Feldhockey

  • Basketball

  • Leichtathletik

  • Fußball

Andere Aktivitäten sind zum Beispiel

  • Bands

  • Schach-Club

  • Drama

  • Musical Theatre

  • Yoga

  • Debate Club

  • Computer-Club

Zensuren

Das Notensystem besteht, genau wie in den USA, aus Buchstaben, die außerdem mit einem + oder - ergänzt werden können:

  • A = sehr gut

  • B = gut

  • C = befriedigend

  • D = bestanden

  • F = nicht bestanden

Das Besondere am kanadischen Schulsystem

Bei deinem Schüleraustausch in Kanada wirst du schnell feststellen, dass an kanadischen High Schools der Teamspirit und die Verbundenheit zur Schule eine große Rolle spielen. Anders als in Deutschland, wo Schüler nach dem Unterricht nicht schnell genug nach Hause kommen können, verbringen kanadische Schüler ihre Freizeit in der Schule und nehmen an den »Extracurricular Activities« teil.

Die High School ist nicht in Haupt-, Realschule und Gymnasium unterteilt, alle Schüler gehen auf eine gemeinsame Schule. Außerdem gibt es viele Wahlfächer und du kannst dir deinen Stundenplan selbst zusammenstellen. Die Schulen sind oft sehr gut ausgestattet mit Computern, Fachräumen für Musik und Gymnastik oder ähnlichem.