Edinburgh: 10 Gründe für einen Besuch der schottischen Hauptstadt

Edinburgh: 10 Gründe für einen Besuch der schottischen Hauptstadt

Der Name »Auld Reekie« (dt. »Alte Verräucherte«), wie Edinburgh früher aufgrund seiner rauchenden Schornsteine genannt wurde, passt schon lange nicht mehr zu Schottlands facettenreicher Hauptstadt. Edinburgh ist mittlerweile Sitz des Schottischen Parlaments und zweitgrößte Stadt des Landes. Aber auch kulturell und landschaftlich hat die Stadt ihren Besuchern so einiges zu bieten. Zahlreiche Festivals, eine mittelalterliche Altstadt, die georgianische »New Town«, gemütliche Pubs und einzigartige Natur, da fällt die Auswahl schwer. Als kleine Hilfe haben wir hier eine Liste mit 10 Vorschlägen, wie man seine Zeit in Edinburgh verbringen kann:

Weltneugier: Top 10 Edingburgh Princes Street Gardens

1. The Free Tour

Das Schöne an Edinburgh ist, dass man die meisten Ziele zu Fuß erreichen kann. Wer die Stadt und die wichtigsten Sehenswürdigkeiten erkunden möchte und dabei mehr über ihre Geschichte erfahren will, sollte sich der »Free Walking Tour« anschließen. Der Name dieser Tour ist Programm, sie ist nämlich kostenlos. Wem es gefallen hat, gibt dem Tourguide am Ende ein Trinkgeld. Die Tour dauert ca. drei Stunden und führt Touristen unter anderem durch die Old und New Town, zum National Museum und in die Princess Street Gardens. Neben interessanten Informationen erzählen die Guides auch Lustiges und Kurioses rund um Edinburgh.

2. Arthur’s Seat

Wer der Stadt entfliehen möchte, sollte Arthur’s Seat erklimmen. Der Berg liegt neben dem Holyrood Park und ist 251 Meter hoch. Wer den zum Teil anstrengenden Aufstieg auf sich nimmt, wird mit einem atemberaubenden Ausblick über Edinburgh belohnt. Aber auch wer es nicht bis ganz oben hin schafft, kann die wunderschöne Landschaft rund um den Berg genießen. Hier gibt es Lochs, Felsen und Parklandschaften zu erkunden und auch das Schottische Parlament ist nicht weit entfernt.

Weltneugier: Top 10 Edinburgh Arthur's Seat

3. Bannermans

Im Herzen der Old Town, im Cowgate, gibt es urige Pub-Atmosphäre kombiniert mit Livemusik im Bannermans. Hier kann man ein Pint trinken, Pool spielen oder Konzerte lokaler Bands miterleben. Jeden Sonntag kann man bei der Open Mic Session sogar selbst hinter dem Mikro stehen. Danach kann man in einem der zahlreichen Clubs und Bars im Cowgate gleich weiterfeiern. Im »Three Sisters« kann man beispielsweise Sportevents auf Leinwand schauen. Für Fans von alternativer Rockmusik bietet sich der Club »Opium« an.

Weitere Infos gibt es unter:
http://www.bannermanslive.co.uk/

4. Portobello

Genug von Stadt und Bergen? Dann kann man einfach an den Strand fahren. Fünf Kilometer außerhalb Edinburghs liegt der Vorort Portobello. An der Strandpromenade gibt es Fish’n‘Chips Shops, Cafés und Eisdielen. Der Strand ist ganz einfach mit dem Bus erreichbar und bei schönem Wetter traut sich so manch einer vielleicht auch ins kalte Meer.

Weltneugier: Top 10 Edingburgh Portobello

5. Dean Village

Mit seiner interessanten Mischung aus alter und neuer Architektur eignet sich Dean Village perfekt für einen Spaziergang entlang des Water of Leith. Der beschauliche Stadtteil, in dem früher Wassermühlen zu finden waren, ist nur einige Gehminuten von Edinburghs New Town entfernt.

Weltneugier: Top 10 Edingburgh Dean Village

6. Irn Bru, frittierte Marsriegel und Haggis

Wenn man schon mal in Schottland ist, sollte man auch die Spezialitäten des Landes probieren. Das Nationalgetränk ist der Softdrink Irn Bru. Leuchtend orange und kaugummi-süß bekommt man ihn in jedem Supermarkt. Wem das noch nicht süß genug ist, kann danach noch einem frittierten Marsriegel in einem der zahlreichen Fish’n’Chips Shops kaufen. Für ganz Mutige gibt es noch Haggis, ein fester Bestandteil der Speisen an Burns Supper, welches aus Schafsinnereien zubereitet wird. (Ein Tipp für alle, die sich nicht trauen: es gibt auch eine leckere vegetarische Version.)

7. Festivals: Beltane und Fringe

Edinburgh ist die Stadt der Festivals und für jeden ist was dabei. Im April kann man beim »Beltane Festival« keltische Tradition auf dem Calton Hill erleben. Die kostümierten Artisten vereinen Akrobatik, Mythologie und Feuershow um den Sommeranfang zu feiern. Im August öffnet das »Edinburgh Festival Fringe« seine Pforten und über die ganze Stadt verteilt präsentieren Künstlerinnen und Künstler Comedy, Schauspiel, Akrobatik und vieles mehr. Selbst auf den Straßen kann man einige kostenlose Shows bestaunen.

8. Calton Hill

Nicht nur während des Beltane Festivals ist Calton Hill ein Ort den man besuchen sollte. Von hier aus hat man eine fantastische Sicht über Edinburgh sowie auf Arthur’s Seat und Salisbury Crags. Der Berg ist einfach von der New Town aus zu erreichen. Weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Calton Hill sind das National Monument (oder Edinburgh’s Folly), eine unfertige Nachbildung des Parthenon in Athen, und Nelson’s Monument.

Weltneugier: Top 10 Edinburgh Calton Hill

9. The Meadows

Die Meadows sind eine Parkanlage nahe der Old Town. Die großen Rasenflächen bieten Platz für ein gemütliches Picknick, aber auch Sport ist möglich. Besonders bei schönem Wetter ist hier immer was los. Im Sommer gehört der Park zu den Schauplätzen des Festivals und wenn man Glück hat, kann man nachmittags den Artisten beim Üben auf der Wiese zuschauen. Am schönsten ist der Park allerdings im Frühling. Dann blühen die Mandelbäume, die die Wege säumen, und verwandeln die Wiesen in ein rosa Blütenmeer.

10. Ghost Tours

Spukgeschichten gibt es in Edinburgh genug. Ob auf dem Friedhof Greyfriars Kirkyard, im Gewölbe der South Bridge oder mitten in der Altstadt, überall sind spannende Geschichten zu finden. Auch wer nicht an die Geistergeschichten glaubt, erlebt auf den Touren ein unterhaltsames Programm. Die Tourguides haben schauspielerisches Talent und sind sehr authentisch. Es gibt allerdings auch gruselige Touren, die nichts mit Geistern zu tun haben, zum Beispiel »The Burke and Hare Murder Tour«, welche sich auf die Spuren der berühmten Serienmörder begibt. Wer sich für die die dunkle, unheimliche Atmosphäre Edinburghs interessiert, sollte auf jeden Fall eine der zahlreichen Geistertouren mitmachen.

Nicht nur die Haupstadt Edinburgh ist einen Trip wert, sondern auch den Rest von Schottland solltet ihr euch nicht entgehen lassen. Wir haben die ultimative Top 10 der Orte in Schottland, die man unbedingt gesehen haben muss!

(c) Fotos Jessica Eickmann

Share this Story

Verwandte Artikel

Ein Kommentar

  1. Edinburgh Städtereise – Reisearten, Reiseziele

    6. Dezember 2011 at 10:21

    […] Hauptstadt ist vor allem eins: vielseitig. Ob Geschichte, Kultur oder Landschaft, Edinburgh hat für jeden Geschmack etwas zu bieten. Meistens muss man noch nicht einmal weite Wege […]

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram