Stepin
Buchen/Anmelden
neugiernavigator
reminderlist_old
|
30

Auslandsaufenthalt: Bildungsurlaub, Sprachreisen & Schüleraustausch

Dies sind Deine Fördermöglichkeiten

Mittlerweile gilt es als unbestritten, dass Auslandsaufenthalte in Form von Bildungsurlaub, Sprachreisen oder auch einem Schüleraustausch den Horizont erweitern, die Sozialkompetenz stärken und die Karriere-Chancen um ein Vielfaches erhöhen. Zahlreiche Personalchefs, Headhunter und Jobvermittler suchen gezielt nach Bewerbern, die in ihrem Lebenslauf einen oder sogar mehrere Auslandsaufenthalte vorweisen können. Obwohl allseits bekannt, verbringt jährlich dennoch nur ein kleiner Anteil der jugendlichen und erwachsenen Bevölkerung eine längere Zeit im Ausland. Dies ist bei weitem nicht immer auf mangelnden Mut zurückzuführen, sondern in vielen Fällen auch auf unzureichende finanzielle Mittel.

Um sich den Traum von der »großen, weiten Welt« trotz knapper finanzieller Ressourcen erfüllen zu können, gibt es verschiedene Fördermöglichkeiten für einen Auslandsaufenthalt. Zu den bekanntesten Fördermöglichkeiten für einen Schüleraustausch zählen ein durch das Bundesausbildungsförderungsgesetz geregelter Zuschuss – das sogenannte Auslandsbafög – oder ein High School-Stipendium.

Auslandsbafög für Schüler

Das Auslandsbafög ist eine Fördermaßnahme des deutschen Staates, um einen längeren Auslandsaufenthalt während der Schulzeit zu ermöglichen. So erhalten auch Kinder finanziell weniger gut situierter Eltern die Chance, an einem Schüleraustausch teilzunehmen und eine ausländische Gastschule zu besuchen. Die Förderung wird in der Regel für höchstens ein Jahr gezahlt und muss nicht zurückgezahlt werden. Monatlich werden maximal 465 € und ein einmaliger pauschaler Reisekostenzuschlag ausgezahlt. Dieser beträgt bei Aufenthalten innerhalb Europas 500 €, außerhalb der EU 1000 €. Neben dem elterlichen Einkommen und evtl. weiteren unterhaltspflichtigen Kindern spielen folgende Voraussetzungen eine maßgebliche Rolle bei der Bewilligung:

  • Dauerhafter Wohnsitz in Deutschland
  • Deutsche Staatsangehörigkeit im Sinne des Grundgesetzes
  • Die ausländische Gastschule muss der Heimatschule gleichwertig sein
  • Dauer des Schüleraustausches beträgt mindestens 6 Monate, bzw. ein Schulhalbjahr
  • Anschließende Fortsetzung der deutschen Schulausbildung in einer gymnasialen Oberstufe oder einer zweijährigen Fachoberschule

In Bundesländern mit 12 Schuljahren bis zum Abitur kann ein Schüleraustausch ab Klasse 10, in Bundesländern mit 13 Schuljahren ab Klasse 11 gefördert werden. Dabei ist für jedes Gastland ein bestimmtes Förderungsamt zuständig. Dieses kann ein Studentenwerk, ein Bezirksamt oder eine Bezirksregierung sein. Die für Dein Gastland zuständige Antragsstelle kannst Du auf der Internetseite des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, bzw. auf der Website www.bafög.de ermitteln. Lediglich in Hamburg wird ein Schulbesuch im Ausland unter gewissen Voraussetzungen zusätzlich durch die Behörde für Schule und Berufsbildung mit einem maximalen Zuschuss in Höhe von 5.000 € für ein Auslandsschuljahr unterstützt.

Beantragung Auslandsbafög

Das Auslandsbafög sollte mindestens 6 Monate vor Beginn des Schüleraustausches beantragt werden.
Folgende Formulare / Informationen sind dazu notwendig:

  • Antragsformular
  • Anlage schulischer Werdegang
  • Einkommenssteuererklärung beider Elternteile
  • Zusatzblatt für Auslandsausbildung

Über einen Online-Bafög-Rechner kannst Du unter Angabe des Gastlandes zusammen mit Deinen Eltern prüfen, ob Du Auslandsbafög erhältst.

High School-Stipendium

Eine weitere Möglichkeit, sich auch ohne ausreichende finanzielle Mittel einen Schüleraustausch leisten zu können, sind sogenannte High School-Stipendien, die von verschiedenen Organisationen, Stiftungen oder dem Bund angeboten werden. Grundsätzlich wird zwischen Vollstipendien (Übernahme aller anfallenden Kosten) und Teilstipendien (bestimmter Geldbetrag) unterschieden. Die Anforderungen an die Bewerber sind je nach Anbieter unterschiedlich.

Austauschorganisationen

Zahlreiche Austauschorganisationen bieten mittlerweile Stipendien für die High School an. Bei Stepin können sich beispielsweise alle Schüler bewerben, die zu Ausreisebeginn zwischen 15 und 17 Jahre alt sind. Maßgebliche Auswahlkriterien sind neben einer notwendigen finanziellen Unterstützung auch gute schulische Leistungen, soziales Engagement und eine hohe Motivation. Bewerbungsschluss ist aktuell der 15. Dezember für einen Schüleraustausch im Ausland im folgendem Schuljahr.

Der Deutsche Fachverband High School e. V.

Als Dachverband der größten und bekanntesten deutschen Organisationen für Schüleraustausch und High School-Aufenthalte vergibt der Deutsche Fachverband High School e. V. (DFH) jährlich finanzielle Unterstützung für 10 Vollstipendien für einen High School-Aufenthalt in den USA.

Das Patenschafts-Programm des Deutschen Bundestages

Das Parlamentarische Patenschafts-Programm, auch PPP genannt, ist ein gemeinschaftliches Projekt des Deutschen Bundestags und des Kongresses der USA und vergibt jährlich ca. 360 Stipendien an deutsche Austauschschüler oder junge Berufstätige.

Weitere mögliche High School-Stipendien kannst Du recherchieren auf:

  • mystipendium.de
  • daad.de
  • stipendienlotse.de

Stepin-Sprachtest

Wie gut ist Dein Englisch? Um sich bei einem Auslandsaufenthalt sicher im Gastland bewegen zu können, ist es wichtig, über ausreichende Sprachkenntnisse zu verfügen. Wir bieten Dir die Möglichkeit, Dein Englisch in unserem Sprachtest zu testen. Dieser wurde gemeinsam mit unserer vom British Council akkreditierten Partnersprachschule in Bournemouth konzipiert und bietet Dir die Möglichkeit, Deine Sprachkenntnisse rechtzeitig vor Deinem Auslandsaufenthalt zu überprüfen und ggf. aufzufrischen.

Bildungsurlaub

Der sogenannte Bildungsurlaub ermöglicht es Beschäftigten und Auszubildenden sich weiterzubilden, ohne dafür Urlaub zu nehmen oder auf Gehalt verzichten zu müssen. Er wird auf Länderebene durch das Bildungsurlaubsgesetz geregelt und unterscheidet sich durch zum Teil unterschiedliche Gesetzgebung von Bundesland zu Bundesland. In einigen Bundesländern ist es beispielsweise gar nicht möglich, Bildungsurlaub zu beantragen. Dazu zählen die Bundesländer Sachsen, Thüringen und Bayern. Möglichkeiten zur Weiterbildung sind Sprachkurse, Sprachreisen oder auch andere Veranstaltungen, die der Weiterbildung dienen. Arbeitnehmer haben in der Regel Anspruch auf 10 Tage Bildungsurlaub innerhalb von 2 Kalenderjahren.

Um Bildungsurlaub beantragen zu können, muss die Weiterbildungsmaßnahme als Bildungsurlaub anerkannt sein. Bei den Sprachkuausrsen beispielsweise gelten nur intensive Sprachkurse als Bildungsurlaub. Eine Ausnahme bildet hier lediglich das Bundesland Berlin, das alle Sprachkurse anerkennt. Unsere Sprachreisen nach Australien, China, England, Frankreich, Irland, Kanada, Malta, Neuseeland, Südafrika und den USA bieten neben einem Standardsprachkurs auch Intensiv-Sprachkurse an und sind bis auf Ausnahme der Bundesländer Hessen, Niedersachsen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Thüringen und Bayern in der Regel als Bildungsurlaub anerkannt. Dabei gelten für die einzelnen Bundesländer unterschiedliche Regelungen:

In Rheinland-Pfalz, Schleswig Holstein, Bremen und Sachsen-Anhalt gilt die Anerkennung für 2 Jahre nach Ausstellungsdatum, lediglich im Saarland ist sie unbefristet. In Bremen muss der Antrag auf Bildungsurlaub mindestens 3 Monate vor Reiseantritt bei der zuständigen Stelle eingehen, die Bearbeitung kann bis zu 2 Monaten dauern.

In Brandenburg dagegen gilt die Anerkennung für 1 Jahr nach dem Ausstellungsdatum. Der Antrag sollte mindestens 10 Wochen vor Reisebeginn in Brandenburg eingereicht werden.

Im Bundesland Hamburg gilt die Anerkennung für 2 Jahre nach dem Ausstellungsdatum, kann aber auf Grund der aufwendigen Antragsstellung nur für Sprachreisen nach Sydney, Auckland, Los Angeles, San Francisco, New York, Miami, Vancouver, London und Dublin gestellt werden.

In Nordrhein-Westfalen ist die Anerkennung unbefristet, allerdings müssen täglich mindestens 6 Unterrichtsstunden von jeweils 45 Minuten erfolgen und der Kursort darf nicht mehr als 500 km von der westfälischen Landesgrenze entfernt sein. Als Bildungsurlaub anerkannt sind daher lediglich unsere Sprachreisen nach London.

In Berlin stellen wir pro Sprachreise und Startdatum einen eigenen Antrag auf Anerkennung. Die Anträge können bis 4 Wochen vor Ausreise gestellt werden, die Bearbeitungsdauer kann jedoch mehrere Wochen betragen.

Durch eine Gesetzesänderung im Juli 2015 steht die Anerkennung unserer Sprachreisen als Bildungsurlaub im Bundesland Baden-Württemberg noch aus. Grundsätzlich haben Arbeitnehmer hier ab Juli 2015 einen Anspruch auf 5 Tage Bildungsurlaub pro Jahr. Dieser verfällt, wenn er im jeweiligen Jahr nicht in Anspruch genommen wird.

Spinner