Living like the main character

Geschätzte Lesezeit 5 min.
Veröffentlicht Geändert
Living like the main character

Für Christina ging es 2018 in die USA. Sie erzählt uns von ihrem Homecoming-Ball & warum sie sich an dem Abend wie der »Main Character« gefühlt hat.

Für Christina ging es 2018 in die USA. Seitdem unterstützt sie uns immer wieder auf Infoveranstaltungen und Messen, erzählt von ihrem Auslandsjahr und hilft so neuen Steppies. In unserer Reihe »25 Auslandsmomente« erzählt sie uns von ihrem Homecoming-Ball und warum sie sich an diesem Abend wie der »Main Character« gefühlt hat.

Als ich 2018 für ein halbes Jahr eine amerikanische High School im Staat Illinois besucht habe, war jeder einzelne Tag für mich ein neues Abenteuer und auf seine ganz eigene Weise besonders. Es kam mir nahezu so vor, als hätte ich mein normales Leben pausiert und würde in einem High School-Film leben. Besonders hatte ich dieses Gefühl, als Homecoming vor der Tür stand.

Homecoming ist ein Schulball am Anfang des Schuljahres, der für alle Schüler zugänglich ist. Normalerweise steht er in Verbindung mit Football oder in meinem Fall Basketball, da meine Schule zu klein für Football war. Begonnen hat alles mit der »Spirit Week«, in welcher man sich jeden Tag nach einem Motto, wie beispielsweise Pyjama, verkleidet hat. Am letzten Tag war Spirit Day, an dem sich die Schüler passend zu unseren Schulfarben — orange, blau und weiß — angezogen haben. Dabei hatte jeder der vier Jahrgänge eine eigene Farbe, ich als Sophomore beispielsweise hatte orange an. Nur die Seniors trugen alle schwarz, da das so Tradition ist.

An diesem Abend war dann auch das große Homecoming-Spiel. Allein das Spiel war schon ein unvergesslicher Augenblick. Ich habe als Cheerleader unser Team unterstützt, was mir unendlich Spaß gemacht hat und unsere Turnhalle war voll mit Menschen, die unsere Schulfarben trugen und das Team laut anfeuerten. Dieser School Spirit war einfach unbeschreiblich und so ziemlich die ganze Schule war anwesend. Um den Abend perfekt zu machen, hat unser Team auch noch gewonnen.

Am nächsten Tag war dann der eigentliche Homecoming-Ball, worauf ich mich so unendlich gefreut hatte. Unsere Schule hat eine Tradition, in welcher aus jedem Jahrgang zwei Mädchen und Jungs und von den Seniors jeweils sechs »on court« gewählt werden. Die Mädchen, die ausgewählt werden, ziehen dann wunderschöne Prinzessinnenkleider an und bevor der Ball beginnt, tanzen die Schüler, welche »on court« sind, einen Walzer, den sich jeder anschaut. Auch können nur die Schüler »on court« King oder Queen werden, wobei das an meiner Schule nur den Seniors vorbehalten war.

Ich wurde von meiner Klasse dafür ausgewählt, was mich so glücklich gemacht hat. An den Moment, wo über eine Durchsage verkündet wurde, wer gewählt wurde, erinnere ich mich noch ganz genau. Ich war komplett überrascht, da ich null damit gerechnet habe, zumal ich die Leute ja erst seit circa einem Monat kannte. Das war dann eine riesen Sache. In der »Spirit Week« hatte man jeden Tag eine Schärpe an auf der »on court« geschrieben stand. Es kam sogar ein Bild von allen ausgewählten Schülern in die Zeitung und man hatte einmal die Woche sozusagen »Tanzstunden«.

Der Tag des eigentlichen Homecomings fing dann für mich damit an, dass ich mit zwei Freundinnen unser Make-up und Haare professionell habe machen lassen. Danach bin ich mit meinem »Date« und meiner Gastschwester und ihrem Date noch Essen gegangen. Wir wollten schön Essen gehen, doch leider war das Restaurant komplett voll und wir hatten total Zeitstress, da wir wegen des Tanzes früher da sein mussten und sind letztendlich zu Dairy Queen gegangen. Mein Date hat sich deswegen komplett schlecht gefühlt, aber ich war mehr als glücklich mit meinem Eis, denn Dairy Queen hat das beste Eis überhaupt!

Umso näher der Tanz kam, umso nervöser wurde ich. Würde ich über meinen langen Rock stolpern? Würde mein Kleid ohne Träger rutschen? Weiß ich die Choreographie überhaupt noch? Als es dann aber losging, hat es einfach nur Spaß gemacht und ich hatte wahrhaftig meinen Hollywood Main Character-Moment. Nach dem Tanz und nachdem genügend Bilder gemacht wurden, habe ich mir ein kürzeres Kleid angezogen und alle haben getanzt. An dem Abend habe ich mich echt wie in einem High School-Film gefühlt und es war auch eins zu eins so aufgebaut. Als der Ball zu Ende war, sind wir alle noch in eine Art Spiel-Arkade gegangen. Dort gab es tausende Spielautomaten, aber auch Bowling und Lasertag.

Dieser Abend hätte für mich unendlich lang dauern können. Es war wirklich mein absolutes Highlight und ich werde diesen Moment bestimmt nie vergessen.