Stuttgart

Schüleraustausch Beratung in Stuttgart

Unsere Jugendberater in deiner Nähe

Wir haben an verschiedenen Standorten in Deutschland und Österreich geschulte Jugendberater, die dich und deine Eltern persönlich beraten - so auch in Stuttgart.

Wenn du dich für einen Schüleraustausch im Ausland interessierst, in Stuttgart oder Baden-Württemberg wohnst, dann werden unsere dort ansässigen Jugendberater dich gerne zu einem Kennenlerngespräch einladen.

Daniela Naumann Daniela Naumann

Daniela Naumann

Jugendberaterin Stuttgart

Mehr über Daniela

Mein Leben vor Stepin

Direkt nach meinem Abitur war mir klar: Ich musste mir meinen Traum verwirklichen und nach Kalifornien fliegen, gesagt getan: 8 Wochen Dauernachtschicht bei einem großen Automobilhersteller in Stuttgart, und anschließend den Flug gebucht, ab nach Los Angeles! Mit einem Mietwagen bin ich den Highway 1 hochgefahren, habe mir Los Angeles und San Francisco angesehen, danach durch das Death Valley und über den Yosemite National Park nach Las Vegas gefahren. Zu guter Letzt gab es noch einen Stopp in San Diego. Es war eine tolle Zeit, voller Impressionen und neuer Impulse. Geld Ende- Reise zu Ende. Zurück in Deutschland habe ich BWL studiert und arbeite zwischenzeitlich seit über 13 Jahren im Beratungs- und Personalwesen.

Mittlerweile bin ich verheiratet und habe 2 kleine Kinder, arbeite in Teilzeit als HR Manager und meine Tätigkeit für Stepin macht mir sehr großen Spaß. Besonders freue ich mich, allen interessierten Eltern und Schülern zum Thema Schüleraustausch, mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Das ist mein Stepin-Lieblingsprogramm

Schüleraustausch nach Hawaii – weil ich dort während meines USA Aufenthaltes so gerne hingeflogen wäre, aber leider das mitgebrachte Geld nicht mehr für einen Flug dort hin ausgereicht hat.

Drei Begriffe, die mich am besten beschreiben

spontan, empathisch und zuverlässig

Dieses Auslandserlebnis werde ich nie vergessen

Die Übernachtung in einem Zelt im Yosemite Nationalpark. Ich bin eigentlich kein Fan von Camping, aber dieses Erlebnis bleibt einfach unvergessen. Tagsüber 25 Grad, nachts 0 Grad – und nur ein Handtuch und ein Zelt, zwischen Bären in der Wildnis. Ich dachte ich erfriere und habe es nie wieder so sehr bereut, keine Outdoorklamotten zu besitzen.

Lena Ulmer Lena Ulmer

Lena Ulmer

Jugendberaterin Stuttgart

Mehr über Lena

Mein Leben vor Stepin

Nach meinem Realschulabschluss im Jahr 2014 konnte ich mir, dank meiner Eltern, meinen lang ersehnten Wunsch von einem Auslandsjahr erfüllen. Ich reiste mit Stepin in die USA nach Michigan und lebte dort ein ganzes Jahr bei einer Familie, die ich heute zu meiner eigenen zählen kann.

Während meinem Aufenthalt in den USA habe ich so Einiges erlebt:
Viele Hoch- und Tiefpunkte, die mich jedoch weitergebracht haben. Ich lernte die Kultur, das Leben und die Sprache des Landes kennen. Was ich jedoch am meisten kennenlernte, war mich selbst. Ich lernte, mich alleine durchzuboxen und meine eigenen Entscheidungen zu fällen. Diese Situationen gaben mir neue Sicht- und Handlungsweisen, von denen ich heute immer noch profitieren kann.

Nach meinem Auslandsjahr entschied ich mich, auf ein Wirtschaftsgymnasium in Böblingen zu gehen und engagierte mich weiterhin für Stepin als Repräsentantin. Seit Sommer 2016 arbeite ich neben meiner Schule für Stepin als Jugendberaterin für den Bereich Schüleraustausch.

Ich sehe es nicht als Arbeit, sondern als Aufgabe und Herausforderung an, anderen Jugendlichen Mut zu machen und sie davon zu begeistern.

Drei Begriffe, die mich am besten beschreiben

Abenteuerlustig, kontaktfreudig, zuverlässig

Das ist mein Stepin-Lieblingsprogramm

Eindeutig High School USA Classic. Nicht nur, weil ich es selbst gewählt habe, sondern da man an Orte kommt, von denen man zuvor vielleicht gar nichts gehört hat und sich von ihnen begeistern lassen kann.

Dieses Auslandserlebnis werde ich nie vergessen

22 Stunden Autofahrt im Winter von einem -35 Grad kalten Michigan in ein 25 Grad warmes Florida. Anfänglich dachte ich, meine Gastfamilie erlaubt sich mit mir einen Spaß. Als ich dann jedoch im Auto saß, wurde mir genau das Gegenteil bewusst.

Zuerst graute es mir vor solch einer langen Autofahrt, doch ich wurde mit überwältigenden Eindrücken belohnt: Wunderschöne und unterschiedliche Landschaften, einen mit Schnee bedeckten Michigan mit 1.000 Seen, Berglandschaften in Kentucky, bis hin zu grenzenlos vielen Palmen in Florida. Da wurde mir bewusst, dass ich genau die richtige Entscheidung getroffen habe – ja es war ein typisches unvergessliches amerikanisches Erlebnis.