Theres in England #7: Ein halbes Jahr geht zu Ende…

  • Theres in England #7: Ein halbes Jahr geht zu Ende…
  • Theres in England #7: Ein halbes Jahr geht zu Ende…
  • Theres in England #7: Ein halbes Jahr geht zu Ende…

Theres hat in London ein zweites Zuhause gefunden. Sie kann Englands Hauptstadt sowohl als Reiseziel, aber auch als Location für einen Working Holiday-Aufenthalt weiterempfehlen, denn sie hat dort viele unvergessliche Erfahrungen gesammelt.

So schnell ist die Zeit vergangen, ich fasse es gar nicht. Es war so eine tolle Zeit und ich habe so viel dazugelernt. Vom Mietvertrag bis hin zur Arbeit – für mich war alles noch so ziemliches Neuland und jetzt kann ich daraus für später nur Vorteile ziehen.

»Das hat mich abgehärtet!«

Ich fand natürlich auch nicht immer alles einfach, denn oft war es sehr hektisch auf der Arbeit, aber besonders im Nachhinein sage ich mir: das hat mich abgehärtet! Es ist nichts Schlechtes gewesen – im Gegenteil. Manchmal war ich es leid, im Rahmen meiner Catering-Tätigkeit jeden Tag zu einem anderen Arbeitsort zu fahren. Manchmal brauchte ich eine halbe Stunde, manchmal zwei Stunden. Mal ging es in blauer Flies-Jacke in ein Stadion, wo ich an der Kasse stand und Bier verkauft habe und dann war ich am nächsten Tag wieder mit Stiftrock, hohen Schuhen und Dutt im Dorchester oder anderen High-End-Hotels.

Mind the gap am Bahnsteig in LondonDadurch habe ich ganz London kennengelernt. Ich war so gut wie in jeder Ecke und oft wurde ich von meiner Mitbewohnerin auch liebevoll als lebendiges Navi bezeichnet, wenn wir unterwegs waren und ich genau wusste, welche Buslinie oder welche Tube wir nehmen mussten. Ich habe auf der Arbeit so viele verschiedene Tätigkeiten gehabt – Teamleader, Runner, Hostess, Till Operator oder einfach nur Waitress – jetzt habe ich dadurch so viele Erfahrungen sammeln können und darauf bin ich besonders jetzt im Nachgang sehr stolz. Ich bin dankbar, dass ich das überhaupt machen konnte.

London – ein zweites Zuhause

London ist so eine tolle Stadt, ich habe sie sehr ins Herz geschlossen. Sie ist wie ein zweites Zuhause für mich geworden. Ich kann gar nicht in Worte fassen, was ich alles erlebt habe, denn das ist zu viel.

Besonders London bei Nacht ist eine Attraktion für sich und ich habe es geliebt, einfach mal abends in die Tube zu steigen und an die Themse zu fahren, um den Bridge Walk zu machen. Ich bin kein Partygänger und daher war das etwas, was ich wirklich gern gemacht habe.

Big Ben und roter Doppeldecker-Bus in LondonGegen Ende meines Aufenthaltes habe ich mir noch einmal typisch wie ein Tourist meine Kamera geschnappt und bin einfach draußen herumgefahren und habe etliche Fotos geschossen. Allerdings können die Fotos auch noch so schön sein – richtig einfangen, finde ich, kann man den Moment so schlecht.

London kann ich als Reiseziel nur empfehlen, wirklich. Sicher gibt es auch viele andere super tolle Orte, aber für mich persönlich ist London ganz vorn dabei. Wer weiß, ob ich nach dem Brexit später noch so einfach zurück kann, aber daher bin ich umso glücklicher, dass ich es jetzt gemacht habe. Trotzdem hoffe ich, dass ich auch später öfter zurückkommen kann.

Mein letzter Tag in London

An meinem letzten Tag wurde ich zum Frühstück ins Darwin Restaurant eingeladen – das große sogenannte Walky Talky Building, von wo aus man die beste Sicht über London hat.

Theres genießt ihr Frühstück mit Aussicht im Londoner Restaurant DarwinDas London Eye macht so ziemlich jeder Tourist, aber glaubt mir, für eine halbe Stunde lohnt sich das Geld nicht wirklich. Geht mal einen Abend zum Essen ins Shard oder ins Darwin im 36. Stock, wo ich war. Da müsst ihr nicht die Aussicht bezahlen, sondern einfach nur hingehen und zum Beispiel nur ein Getränk holen. Dann habt ihr einen tollen Blick für 5 Pfund statt 30!

Mein Fazit

Jedenfalls werde ich die Zeit nicht vergessen und ich empfehle dieses Work & Travel-Programm von Stepin auf jeden Fall weiter. Die Partnerorganisation ist dann vor Ort euer Ansprechpartner und man kann dort viele neue Leute aus verschiedenen Ländern und Kontinenten kennenlernen.

Mich hatte das Reisefieber gepackt und meinen Traum zu verwirklichen war echt die beste Entscheidung!

Macht’s gut,
Eure Theres

Theres‘ vorheriger Artikel Mehr Infos zum Programm

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

About Theres

Theres

Theres ist 19 Jahre alt und kommt aus Sachsen. Nach ihrem bestandenen Abitur startet sie 2016 in ihren Working Holiday in England und verbringt sechs Monate in London. Da es Theres schon immer in die Ferne gezogen hat und sie den englischen Lebensstil hautnah kennenlernen will, ist dieser Auslandsaufenthalt die perfekte Gelegenheit, ihren Traum zu verwirklichen.


Du interessierst dich auch für das Programm »Working Holiday in England«?
Hier findest du alle Infos: Working Holiday England

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram

Newsletter-Abo

Bleib auf dem Laufenden und erhalte regelmäßig News zu neuen Artikeln!

Wir geben keine Daten an Dritte weiter!