Laura in Australien #1: Sommer, Sonne, 30 Grad und ein Weihnachtsbaum?!

Laura in Australien #1: Sommer, Sonne, 30 Grad und ein Weihnachtsbaum?!

Wir begrüßen heute ganz herzlich Laura Ribbehege im Kreise der Weltneugierautoren. Laura absolviert zurzeit ein High School-Jahr in Hobart im australischen Bundesstaat Tasmanien. Seit fünf Monaten verbringt sie ihren Lebensalltag mittlerweile in einer echten tasmanischen Gastfamilie und fühlt sich dort pudelwohl. Ab sofort berichtet sie uns in regelmäßigen Abständen aus ihrem Alltag, aber wird uns auch über australische, insbesondere tasmanische Gepflogenheiten auf dem Laufenden halten. Passend zur Jahreszeit hat sie uns in Ihrem ersten Artikel direkt mal einen Einblick in die traditionellen Sitten des Weihnachtsfestes auf der Südhalbkugel gewährt:Laura Ribehege

Hallo Welt
Dieses Auslandsjahr verändert mich mit jedem neuen Tag. Es sind all die Eindrücke und Erlebnisse, die man gewinnt und welche man von nun an für immer bei sich tragen wird. Die Chance für ein Jahr am anderen Ende der Welt zu leben, verändert einen tief im Herzen. Menschen, Orte, Erlebnisse, Abenteuer, Eindrücke und Gefühle, die ein neues Zuhause schaffen, obwohl man so fern von allem Bekannten ist.

Als ich am 09.07.12 mit gepackten Koffern und rund 60 anderen Austauschschülern den deutschen Boden endgültig verlassen habe, hätte ich nie gedacht, wie wertvoll und einzigartig diese Erfahrung ist. Dieses Gefühl den ersten Schritt auf den Boden des Landes zu setzen, indem man für die nächsten 10 Monate leben wird, war unbeschreiblich.

Strand in TasmanienUnd nun lebe ich in dem Land, welches mich vom ersten Moment mit offenen Armen empfangen hat, schon für über 5 Monate. Ich habe in meiner Gastfamilie und in dieser neuen Stadt mein zweites Zuhause gefunden. Ich lebe gemeinsam mit meinen Gasteltern und meiner 15-jährigen Gastschwester in Hobart, Tasmanien und genieße im Moment den wundervollen Sommer. In den vergangenen Monaten habe ich schon viel von Tasmanien gesehen und ich konnte schon die unterschiedlichsten Eindrücke dieses wunderschönen Fleckchens Erde bekommen.

Eine Bootstour entlang der Steilküste, ein Wochenendtrip in den Schnee der Cradle Mountains, eine historische Führung durch Port Arthur, ein Schulcamp an der Wine Glass Bay, Freycinet, mit türkisem Wasser und weißem Sandstrand und viele Besuche von interessanten und lustigen Aktionen in unserer nahen Umgebung liegen bereits hinter mir, aber noch immer ist hier „so much to go.“

Weihnachten in Australien
In meinem ersten offiziellen Bericht würde ich euch gerne das Fest der Liebe und der Familie bei 30 Grad vorstellen, denn Australien feiert das weltbekannte Fest nicht nur in einer anderen Jahreszeit, sondern auch auf eine teilweise ganz andere Art. Wenn in Deutschland die Temperaturen sinken, wöchentlich eine neue Kerze den Adventskranz erleuchtet und die Weihnachtsmärkte der Mittelpunkt von Treffen mit Familie und Freunden wird, dann bereitet sich auch das „Land der roten Erde“ auf das bevorstehende Fest vor. In den meisten Familien werden schon mit Beginn des Dezembers die Kunst-Weihnachtsbäume ins Haus gebracht und festlich mit viel Lametta und Kugeln geschmückt.

Warme Weihnachten
Im Dezember steigen aber auch die Temperaturen und die Sonne lacht immer intensiver vom blauen Sommerhimmel, was einen der größten Unterschiede zwischen Weihnachten in Europa und Weihnachten in Australien ausmacht. Somit klingt die Vorstellung von Weihnachtsmarktbesuchen bei Minusgraden und dem Trinken des allbekannten Glühweins für Australier natürlich eher etwas absurd. Aber auch wir reagieren so, wenn wir das typische Bild des australischen Weihnachtsfests mit Santa Claus, der auf dem Surfbrett durch die sommerliche Hitze „surft“, denn schließlich ist man die andere Art einfach nicht gewöhnt.

Weihnachten in TasmanienPersönlich empfand ich, dass der eigentlich größte Unterschied des Weihnachtsfestes in der Advents- und Vorweihnachtszeit liegt, mit all den Traditionen wie Plätzchen backen, Kerzenschein, Familienzeit und dem ersten Schnee. Bei teilweise 30 Grad und dem Beginn der Sommerferien, hört man auch hier im Dezember nichts anderes als „White Christmas“ in den Shoppingmalls, während die ganze Stadt auf den Beinen ist und die Weihnachtsshoppingliste abarbeitet.

Gemeinschaftliches Weihnachtsliedersingen
In Australien sind außerdem die altbekannten „Carols by Candlelight“ ein besonderes Event in der letzten Woche vor dem Weihnachtsfest. Das Event findet in den meisten größeren Städten in Australien statt und lässt Hunderte von Einwohnern zusammenkommen, um gemeinsam mit der ganzen Familie die traditionellen Weihnachtslieder bei Kerzenschein in den Stadtparks zu singen und die Atmosphäre des Festes einzuläuten.

Auch auf dem Fernseher kann man die Veranstaltung live aus Melbourne und Sydney verfolgen, wo tausende Australier zusammensitzen und gemeinsam mit bekannten nationalen und internationalen Sängern und Sängerinnen die Lieder wie „Jingle Bells“ singen.

25. Dezember – Weihnachtsmorgen
Sobald es dann zum eigentlichen Weihnachtstag am 25.Dezember kommt, unterscheidet sich Weihnachten in Europa und Australien nicht mehr allzu viel. Es ist ein Fest der Familie und des Zusammenseins. Am Morgen des 25. Dezembers werden schon in den frühen Morgenstunden die Geschenke, die Santa über Nacht in den Socken der Kinder platziert hat, geöffnet. Auch hier ist der ganz traditionelle Platz der Weihnachtssocken über dem Kamin, wie man das aus typischen Weihnachtsfilmen und der englischen und amerikanischen Kultur kennt. Doch da die Australier aufgrund des Klimas meist keinen Kamin brauchen und somit auch gar keinen besitzen, hat sich der Platz der Geschenke unter den Tannenbaum verlegt. Der gesamte Tag gestaltet sich nach den individuellen Familienbräuchen und ein großes Mittag- oder Abendessen bildet den Höhepunkt des Festes. Wie man auch dies aus den typischen Filmen kennt, lieben die Australier ihr „Turkey“, „Ham“ und „Pork“ gemeinsam mit viel Gemüse. Es ist ein wundervolles, lockeres und familiäres Fest, welches man noch am sogenannten „Boxing Day“, dem 26.Dezember, ausklingen lässt.

Dieser Tag ist zwar noch Nationaler Feiertag, jedoch öffnen schon viele Läden ihre Türen und locken die Besucher mit großen „Sales“ in die Städte. Und nach tollen zwei Tagen ist das Fest auch schon wieder zu Ende und noch in der kommenden Woche werden die Dekorationen und Weihnachtsbäume abgenommen und abgebaut. Doch schon in einem Jahr wird die ganze Welt wieder in Weihnachtsstimmung getaucht und alles beginnt von vorne, wie jedes Jahr, bei 30 Grad und Sonnenschein.

Ich sende euch ganz liebe Grüße aus dem sonnigen Australien und hoffe, dass auch ihr ein wundervolles Weihnachtsfest mit der Familie verbringen konntet.

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

About Laura R.

Laura R.

„If you can dream it – you can do it.“ Laura Ribbehege ist seit Juli 2012 in ihrem Auslandsjahr in Hobart, Australien und hat sich damit ihren Traum erfüllt.

Zu unseren Programmen

Unsere Gratis-Kataloge

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram