Teil 1: Sensation – Backpacker retten australischen Tourismus

  • Teil 1: Sensation – Backpacker retten australischen Tourismus
  • Teil 1: Sensation – Backpacker retten australischen Tourismus
  • Teil 1: Sensation – Backpacker retten australischen Tourismus

Seit im Sommer 2000 das »Working Holiday Visa«-Abkommen zwischen Australien und Deutschland abgeschlossen wurde, reisen jährlich ca. 16.000 junge Deutsche nach »Down Under«. Der Großteil von ihnen ist dabei als Backpacker unterwegs und entdeckt das Land mit einer Kombination aus Reisen und Arbeiten – eben Work and Travel. Allerdings spielen die Backpacker nicht erst seit dem Jahrtausendwechsel eine gewichtige Rolle für die australische Tourismusbranche.

Australien ist wie gemacht für den Backpacker-Tourismus

Spätestens seit zu Beginn der 1990er Jahre das Marktpotential dieses Segments aufgezeigt wurde, hat sich besonders in Australien ein eigener Industriezweig um diese Zielgruppe gebildet, der durch gezielte Werbekampagnen des australischen Tourismusverbands international vermarktet wird. Wesentlicher Bestandteil des Erfolgs – und wahrscheinlich auch einer seiner Hauptgründe – war eben die Schaffung des »Working Holiday Maker«-Programms.

Ein Auto fährt während des Sonnenuntergangs durchs OutbackDen Zustrom der Backpacker verdankt Australien also nicht nur seinen Sehenswürdigkeiten, sondern vor allem der optimierten Infrastruktur. Diese bietet zahlreiche günstige Hostels, Agenturen und Busunternehmen, die spezifische Touren für Backpacker vermitteln und/oder anbieten. Neuste Statistiken von Tourism Australia bestätigen deren Erfolg.

Australien weltweit vorne bei den Auslandsreisen

»Backpackers saving Australian tourism« (…) lautete am 10. März 2010 eine Schlagzeile der australischen Presse nach Erscheinen des Reports. Was ist damit gemeint?

Gemäß Tourism Australia fielen 570.000 Besucher unter die Kategorie »Backpacker« (11% Prozent des Gesamtaufkommens), die durchschnittlich 77 Tage im Land blieben und pro Person € 4177,- ausgegeben haben. Um diese Zahlen besser einordnen zu können, im Folgenden einige Vergleichswerte: Weltweit gesehen sind die Zahlen für Auslandsreisen im letzten Jahr rückläufig: Europa -6%, Nord- und Südamerika -5%, Nahost-Region -6% sowie -2% für den Asien-Pazifik-Raum.

Besonders der Backpacker-Tourismus boomt

Backpack am StraßenrandIm Gegensatz dazu zeigen die Daten der Umfrage, dass hier die Zahlen sogar um 0,2% angestiegen sind. Noch positiver sehen die Ergebnisse für die Gruppe der Backpacker aus: Laut dem Survey hat ihre Zahl im Vergleich zu 2008 um 2% zugenommen und insgesamt ca. € 2,3 Milliarden (+10%) in Australien ausgegeben. Dementsprechend erklärt Martin Ferguson (Federal Tourism Minister):

»Australia has done what it always does well – held up when the chips are down, (…)«.

Mehr Infos zum Programm

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>