Roadtrip durch die USA – unterwegs mit dem Wohnmobil

Roadtrip durch die USA – unterwegs mit dem Wohnmobil

Wo kann man das ultimative Gefühl von Freiheit besser erleben als bei einem Roadtrip durch die USA? Unendliche Weite, atemberaubende Landschaften, wunderschöne Natur, aber auch Metropolen wie New York und Los Angeles mit ihrer kulturellen Vielfalt machen das Land der unbegrenzten Möglichkeiten aus. Mit dieser Vielfalt sind die USA das perfekte Land für einen Roadtrip. Und wenn ihr noch unabhängiger reisen möchtet, könnt ihr euch dafür ein Wohnmobil mieten. Das bedarf zwar einer etwas intensiveren Vorbereitung, aber der Urlaub in der fahrbaren Unterkunft ist eine einzigartige Erfahrung.

Roadtrip druch die USA: mit dem Wohnmobil unterwegs

Vor der Reise…

Bei einem Roadtrip durch die USA mit einem Wohnmobil gibt es natürlich einiges vorzubereiten und zu beachten, der Trip soll schließlich ein Erfolg werden. Obwohl der deutsche Führerschein in vielen US-Staaten auch gültig ist, wird empfohlen auch einen internationalen Führerschein mitzunehmen, da dieser in einigen Staaten Pflicht ist. Außerdem solltet ihr eure Reiseroute im Voraus planen und Orte festlegen, die ihr besuchen möchtet. Dabei könnt ihr natürlich auch etwas Spielraum lassen, sodass ihr auch spontan den ein oder anderen Stopp einbauen könnt. Es kann auch hilfreich sein, Standorte für Wohnmobile bereits vor der Reise zu recherchieren. Abends nach einer langen Fahrt habt ihr bestimmt keine Lust mehr nach einem geeigneten Campingplatz zu suchen.
Ein wichtiges Thema ist auch das Budget. Gerade wenn nicht so viel zur Verfügung steht, ist es sinnvoll genau zu kalkulieren wie viel Geld wofür gebraucht wird. Das ist zum einen die Gebühr für das Wohnmobil sowie Benzinkosten. Die Benzinkosten hängen davon ab, wie viele Kilometer ihr zurücklegen wollt. Hinzu kommt eventuelle eine Ausleihgebühr für die Campingausstattung. Außerdem mit einrechnen solltet ihr Kosten für Verpflegung, Campingplatzgebühren und Eintrittspreise für Attraktionen, Museen, etc. Auch der Hin- und Rückflug machen einen großen Teil des Budgets aus.

Roadtrip durch die USA: die Freiheitsstatue in New York

Ein weiterer Punkt, den ihr vor Ausreise bedenken solltet, ist, dass es in den USA einige Gebiete gibt, in denen ihr nicht mit eurem Wohnmobil fahren dürft. Dazu gehören zum Beispiel New York und Death Valley im Sommer. Ebenso solltet ihr auch die Temperaturen in der Gegend und Jahreszeit achten, die ihr euch ausgesucht habt. Bei sehr heißen oder sehr kalten Temperaturen kann das Reisen im Wohnmobil unangenehm werden.
Und last but not least: sucht euch keine zu lange Strecke für euren Trip aus. Mit einem Wohnmobil in den USA seid ihr langsamer unterwegs als mit einem Auto in Deutschland und schließlich wollt ihr nicht euren gesamten Urlaub fahrend im Camper verbringen. Das Motto bei der Strecken Wahl sollte also lauten „klein aber fein“. Wie viele Kilometer das genau sind hängt natürlich auch davon ab, wie lange ihr dort bleibt.

Am Meer entlang den Westen entdecken

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten seinen Roadtrip durch die USA zu organisieren, je nachdem welche Gegenden ihr sehen möchtet. Sogar Teile von Kanada lassen sich in die Streckenplanung einbauen. Hier gibt es einen Routenvorschlag durch den Westen der USA, der Metropolen, Kultur und Natur miteinander verbindet.

Roadtrip durch die USA: der Grand Canyon

Besonders beliebt ist der Westen Amerikas. Metropolen wie Los Angeles, San Francisco und Las Vegas kombiniert mit Nationalparks und wunderschönen Landschaften machen die Strecke aus. Beginnen könntet ihr die Reise im Norden, in San Francisco, und dann mit Blick auf den Pazifik Richtung n Los Angeles fahren. San Francisco ist vor allem für seine Wahrzeichen, die Golden Gate Bridge und die Cable Cars berühmt, aber auch die weltoffene, entspannte Atmosphäre machen die Stadt zu etwas besonderem. Die Fahrt nach Los Angeles erfolgt auf dem Highway 1, auch California State Route 1 genannt, eine der beliebtesten Küstenstraßen Amerikas. Highlights auf der Strecke sind unter anderem die ehemalige Landeshauptstadt Monterey, der Künstlerort Camel und Pismo Beach. In Los Angeles selbst sind der Walk of Fame und die Universal Studios Hollywood zwei Highlights um die „Hauptstadt der Filmindustrie“ kennenzulernen. Aber auch der Küstenstadtteil Venice Beach ist einen Besuch wert.

Roadtrip durch die USA: die Golden Gate Bridge in San Francisco

Wer noch mehr Zeit zur Verfügung hat kann seine Route Richtung Las Vegas fortsetzen. Die Stadt wird auch die „Entertainment Hauptstadt der Welt“ genannt und macht diesem Titel mit seinen riesigen Hotel- und Casinokomplexen alle Ehre. Und auch wenn ihr mit dem Wohnmobil unterwegs seid, viele Hotels sind themenbezogen und stellen Städte wie Paris und New York nach und sind deshalb einen Besuch wert. Circa 400 Kilometer östlich von Las Vegas befindet sich der Grand Canyon National Park, eine der beeindruckendsten Sehenswürdigkeiten Amerikas. Wanderwege mit einzigartiger Aussicht, geführte Touren oder einfach nur den Sonnenuntergang und der Sternenhimmel anschauen, der Grand Canyon ist eindeutig sehenswert. Von dort führt die Reise dann wieder zurück zum Startpunkt, nach San Francisco. Auf dem Weg dahin könnt ihr noch einen Zwischenstopp im trockensten Nationalpark der USA einlegen, dem Death Valley-Nationalpark. Bevor es dann endgültig zurück nach San Francisco geht, darf auch ein Besuch im Yosemite National Park nicht fehlen. Dieser befindet sich etwa 300 Kilometer östlich von San Francisco und gehört zum UNESCO-Weltnaturerbe.

Viel Spaß bei eurem Roadtrip!

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram