Rezension: Ein Jahr in San Fransisco von Hanni Bayers

Rezension: Ein Jahr in San Fransisco von Hanni Bayers

Für alle Reisefiebrigen und Weltentdecker haben wir heute wieder ein neues, spannendes Buch, was wir vorstellen möchten. Es handelt von der bunten Stadt San Francisco an der sonnigen Küste Kaliforniens.

Ein Jahr in San Francisco von Hanni BayersIn „Ein Jahr in San Fransisco: Reise in den Alltag“, herausgegeben vom Herder Verlag, schildert die junge Autorin Hanni Bayers ihre Abenteuer in der amerikanischen Stadt, in die sie für ein Jahr jobbedingt ziehen muss. Autobiographisch beschreibt sie ihre Erlebnisse, Erfahrungen und Gedanken und lässt den Leser so an ihrem neuen Leben teilhaben. Gleichzeitig berichtet sie aber auch über Sehenswürdigkeiten, die unterschiedlichen Wohnviertel, die Menschen, das Essen, die Kultur und über die Geschichte San Franciscos. Insgesamt  zwölf spannende Kapitel – jedes steht für einen Monat in der aufregenden Metropole. Am Ende eines jeden Kapitels versorgt uns die Autorin mit wissenswerten Informationen über Ausflüge, Aktivitäten, Aussichtspunkte, Museen und Galerien oder Restaurants, die man unbedingt auf seiner „To-Do“-Liste stehen haben sollte, wenn man San Francisco besucht.

Auch wenn es bedeutet, dass Hanni ihre Freunde und Familie zu Hause in Deutschland lassen muss, so ist sie doch sehr gespannt und freut sich darauf, endlich in die Stadt zu kommen, von der sie schon so viel gelesen hat und in der sie schon immer einmal leben wollte. Schon bald lernt sie hier eine neue Freundin kennen, Mari Carmen, mit der sie sehr schnell eine enge Freundschaft verbindet. Auch Sophia, Vijay, Rose und Alex begegnen ihr innerhalb kürzester Zeit und Hanni erkundet mit ihnen die verschiedensten Feste und Events, wie z.B. den „Bay to Breakers“, eine Art Marathon, bei dem alle Teilnehmer Kostüme (oder gar nichts) tragen.  Zusammen besuchen sie unter anderem aber auch die Golden Gate Bridge, das Gefängnis von Alcatraz, den Hawk Hill und den Big Sur. Auch gemeinsame Besuche in den kulturell sehr unterschiedlich geprägten Stadtvierteln, wie Mission, Tenderloin, Sausalitos und China Town stehen auf dem Programm. Ganz nebenbei macht sie auch Erfahrungen im amerikanischen Dating mit einem Typen namens Nick- aber mehr wird an dieser Stelle nicht verraten!

Ein Lese-Muss für San Francisco Fans

Träumer, die genauso von San Francisco schwärmen wie Hanni Bayers, sollten das Buch lesen, denn die Stadt wird mit all ihren Facetten sehr detailliert beschrieben. Doch auch Menschen, die noch nicht viel von Kalifornien gehört und gesehen haben, erhalten einen guten Überblick. Das Buch kann also als Reiseführer verstanden werden. Doch im Gegensatz zu einem gewöhnlichen Reiseführer sind die Informationen und Reisetipps schön verpackt in Geschichten und Erlebnisse. In dem Hanni Bayers ihre Gedanken offen schildert, wird man immer wieder zum Weiterlesen verleitet:

„Wenn alle die unten genannten Punkte zutreffen, weißt du, dass du in San Francisco angekommen bist: Du verdienst über 300 000 Dollar im Jahr und kannst dir immer noch kein Haus leisten. Der Terminator ist dein Gouverneur. Du hast vergessen, ob Marihuana illegal ist oder nicht. Ein richtig guter Parkplatz lässt dich in Tränen ausbrechen. Sobald ein Truck an deinem Haus vorbei fährt, springst du unter den Tisch. Deine Kinder tragen Birkenstocksandalen und dein Hund geht zum Psychiater. Du sagst dauernd Worte wie „like“ und „for sure“ und „right on“ und „dude“ und „totally“ und „peace out“ und „chill“ und „bro“ und „hell of“.  Du gehst an einem Spielplatz vorbei, und alle Kinder schreiben SMS oder twittern. Der Lehrer hat lilafarbene Haare, einen Nasenring, heißt „Flower“ und raucht einen Joint.“

Es werden somit nicht nur die bloßen Zahlen und Fakten einer Stadt aufgezählt – man bekommt auf eine witzige Art und Weise einen echten Einblick in die vielfältige und außergewöhnliche Kultur und erlebt sie durch die Augen der Autorin. Wenn man selbst für einen längeren Zeitraum im Ausland war und sich mit einer fremden Kultur auseinander gesetzt hat, erkennt man viele eigene Gedanken und Reaktionen wieder, wie zum Beispiel, wenn es darum geht, neue Freunde zu finden, als Deutsche(r) positiv und locker auf eine schwierige Situation zuzugehen und sich von nichts aus der Ruhe bringen zu lassen, spontan zu sein oder zum kalifornischen Zahnarzt zu gehen. Aufgrund Hanni Bayers amüsantem und sehr unterhaltsamen Schreibstil, bei dem sie sich auch gerne einmal selbst auf den Arm nimmt, kann man sich wirklich gut mit ihr identifizieren und fühlt automatisch mit, wenn es einmal etwas turbulenter zugeht. Alles in allem ist „Ein Jahr in San Francisco“ ein sehr lesenswertes Buch, auch wenn man bis jetzt noch nie mit dem Gedanken gespielt hat, die Stadt an der Golden Gate Bridge zu besuchen. Daumen hoch!

Kurzinfo:

Hanni Bayers
Ein Jahr in San Francisco: Reise in den Alltag
Herder Verlag, ISBN: 978-3-451-06256-8
Preis: 12,99€
auch als eBook verfügbar
Webseite: www.herder.de

 

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>