Neuseelands Natur – Die grüne Insel entdecken und erleben!

Neuseelands Natur – Die grüne Insel entdecken und erleben!

Neuseeland, das kleine Land, welches sich ganz rechts unten auf der Weltkarte befindet, steht im Gegensatz dazu ganz weit oben auf der Liste für Work and Travel Ziele. Verwunderlich ist das gar nicht, denn schließlich hat das Land auf der anderen Seite der Erde auch einiges zu bieten. 

Nicht zuletzt ist Neuseelands Natur eine der Gründe, warum jedes Jahr unzählige Touristen die weite Reise in den südlichen Pazifik antreten. Diese ist in Neuseeland nämlich so einzigartig, wie wohl nirgendwo sonst auf der Welt. Auch die Vielfältigkeit der Natur ist hier besonders groß, was für die relativ kleine Fläche des Landes, die ca. 268.680 km² beträgt, eher ungewöhnlich ist. So findet man beispielsweise riesige Gletscher in unmittelbarer Nähe zu subtropischen Regenwäldern oder kann am Morgen vulkanische Plateaus bewandern und am Nachmittag an weitläufigen Sandstränden relaxen. Dafür verantwortlich sind zum einen die 1600 km lange Nord-Süd-Erstreckung, sowie die großen Höhenunterschiede in Neuseeland.

Neuseelands Natur: die Landschaft von Milford Sound

Die Möglichkeit, all diese außergewöhnlichen Gegenden zu erkunden, ist zum Glück gegeben und meist muss man gar nicht so weit fahren, um diese zu entdecken, da sich viele dieser Naturwunder in der Nähe von bekannten Ortschaften befinden. Aus diesem Grund solltet ihr euch, wenn ihr euch für eine Reise nach Neuseeland entschieden habt, auf jeden Fall viel Zeit nehmen, um die Vielseitigkeit der grünen Insel zu erleben.

Um Neuseelands Natur besonders intensiv kennenzulernen, lohnt es sich, je nach Zeitplan, einen oder mehrere der neun Great Walks zu bewandern. Sie gehören zu den bedeutendsten Wanderwegen des Landes und führen durch die schönsten und interessantesten Gebiete auf der Nord- und Südinsel. Für jede dieser Wanderungen benötigt man mehrere Tage, weshalb es möglich ist, sich ganz auf die Natur einzulassen und sich einmal völlig dem Stress und Hektik der Städte zu entziehen.

Neuseelands Natur: wunderschöne Gebirge und Bäche

Der bekannteste und meist besuchte der Great Walks ist wohl der 53 km lange Milford Track. Dieser befindet sich auf der Südinsel Neuseelands und zwar im Fjordland, das sich im Südwesten befindet. Der Milford Track führt durch Regenwälder, Steppe, vorbei an zahlreichen Wasserfällen und auch über den 1073 Meter hohen Mackinnon-Pass, von dem aus man atemberaubende Ausblicke auf das Fjordland  genießen kann. Der Track endet am vierten Tag am sogenannten Sandfly Point, von dem aus die Wanderer mit einem Boot durch den berühmten Milford Sound zum Hafen gebracht werden. Die Fahrt durch den Milford Sound ist auf jeden Fall ein Highlight und ein Muss für jeden Neuseeland Reisenden. Hier erwarten euch gigantische Felswände, die aus dem dunklen und stillen Wasser ragen und die einen selbst winzig klein wirken lassen. Außerdem könnt ihr hier Robben und Delphine beobachten, die hier leben.

Neuseelands Natur: schneebedeckte Bergspitzen

Auf der Südinsel befindet sich außerdem der Abel Tasman Coast Track im gleichnamigen Abel Tasman National Park, der wiederum mit komplett anderen Naturphänomenen verzaubert als der Milford Track. Wie der Name des 51 km langen Tracks schon verrät, führt dieser entlang der paradiesischen Küstenlinie des National Parks, ein Gebiet, das mit 2200 Sonnenstunden im Jahr, die wohl sonnigste Region Neuseelands ist. Auf diesem idyllischen Wanderweg kommt man an zahlreichen kleinen Buchten und goldenen Sandstränden vorbei, die zum Baden im türkisfarbenen Meer einladen. Immer wieder lassen sich hier Robben und sogar kleine Zwergpinguine beobachten, die tagsüber auf Nahrungssuche sind. Ein Besuch des Abel Tasman National Parks lohnt sich das ganze Jahr über, da sogar im Winter eine Durchschnittstemperatur von 15 °C herrscht. Und was gibt es schöneres als nachts bei Meeresrauschen einzuschlafen und morgens von den ersten Sonnenstrahlen geweckt zu werden und direkt ins kühle Nass zu springen.

Neuseelands Natur: kristallklare Seen und dichte Wälder

Eine interessante und faszinierende Landschaft wird euch im Tongariro National Park geboten. Der älteste National Park Neuseelands und der viertälteste weltweit, befindet  sich im Landesinneren der Nordinsel. Drei aktive Vulkanberge zieren das Zentrum des Parks und mittendurch führt der 41 km lange Tongariro Northern Circuit. Alternativ kann man auch nur einen Abschnitt dieses Tracks laufen, den Tongariro Alpine Crossing, von dem man behauptet, die beste Tageswanderung Neuseelands zu sein. Das vulkanische Plateau lässt einen meinen, man sei auf einem fremden Planeten, so einzigartig ist die Gegend um den Mount Ngauruhoe und Mount Tongariro. Den wohl schönsten Punkt des Weges stellen die Emerald Lakes dar, drei Kraterseen, deren smaragdgrüne Farbe schon von weitem schimmert und jeden Wanderer staunen lässt.

Jeder der neun Great Walks in Neuseeland verfügt über komfortable Hütten oder Zeltplätze, die jedoch, vor allem in der Hauptsaison von Oktober bis April, im Voraus gebucht werden müssen. Dies dient dazu, die Besucherzahlen in Grenzen zu halten und Neuseelands Natur zu schonen.  Außerdem solltet ihr stets gut ausgerüstet sein, damit das Abenteuer in der Natur nicht enden muss bevor es überhaupt richtig angefangen hat. Zur Standardausrüstung gehört auf jeden Fall ein gut sitzender Rucksack, ein Schlafsack, wetterfeste Kleidung, bequeme Wanderschuhe, Sonnencreme und Insektenschutzmittel. Auch am Proviant solltet ihr nicht sparen.

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram