Maren in Irland #3: Exploring Ireland – Raus aus Dublin

  • Maren in Irland #3: Exploring Ireland – Raus aus Dublin
  • Maren in Irland #3: Exploring Ireland – Raus aus Dublin
  • Maren in Irland #3: Exploring Ireland – Raus aus Dublin
  • Maren in Irland #3: Exploring Ireland – Raus aus Dublin
  • Maren in Irland #3: Exploring Ireland – Raus aus Dublin
  • Maren in Irland #3: Exploring Ireland – Raus aus Dublin

Nach einer zweiwöchigen Eingewöhnungszeit in ihr Auslandspraktikum in Irland kündigte sich bei Maren bereits der erste Wochenendbesuch an. Zuerst besuchte sie ihr Freund und anschließend ihre Eltern. Da das Sightseeing-Programm in Dublin relativ schnell über die Bühne gebracht werden kann, hat sich Maren für ihren Besuch kleine Ausflüge in die Umgebung überlegt. Was die 23-Jährige bisher in und um Dublin erlebt hat, erfahrt ihr in ihrem heutigen Blogpost.

Wochenendausflug nach Howth

Mein Freund kam über ein langes Wochenende zu Besuch (der 1. Montag im Juni ist in Irland ein sogenannter Bank Holiday – ein Feiertag). Da Dublin relativ klein ist und man an einem einzigen Tag alle Sehenswürdigkeiten besichtigen kann (oder zumindest die, die einen interessieren), musste ich mir für die anderen beiden Tage etwas anderes überlegen. Nach reichlich Sightseeing am Samstag (»Hop-On Hop-Off« Bus Tour, Guinness Storehouse, St. Stephens Green usw.) machten wir uns am Sonntag mit dem Zug auf den Weg nach Howth – einer kleinen, an der Küste gelegenen Stadt, östlich von Dublin.

Maren und ihr Freund mit Blick auf Ireland's EyeHowth erreicht man nach einer ca. 40 minütigen Zugfahrt und ist somit quasi nur ein Katzensprung entfernt von der irischen Hauptstadt. Zuerst schauten wir uns den Hafen an, der allerdings nur wenig beeindruckend war. Es handelte sich um einen typischen Fischereihafen, der ziemlich dreckig war. Den einzig schönen Ausblick bot die unbewohnte Insel »Ireland’s Eye«. Nachdem wir am Hafen alles gesehen hatten, entdeckten wir einen Wanderweg, der einmal um Howth herumführt. Es gab vier verschiedene Wege, wobei wir uns für den kürzesten und einfachsten entschieden, der jedoch auch mit einer Dauer von 1 ½ bis 2 Stunden beschrieben wurde.

Wanderung durch traumhafte Landschaft

Das Wetter war so gar nicht typisch irisch, wir liefen bei ca. 20 Grad die Klippen und Berge hinauf. Die typisch irische Landschaft hat mir total gut gefallen: Der Weg führte entlang der Klippen, sodass es die ganze Zeit recht steil bergauf ging und an der Seite ganz schön tief hinab – und das alles ohne jegliche Absperrung. Der Blick war absolut traumhaft. Man konnte direkt aufs Meer blicken und nach einer Weile sah man einen Leuchtturm in der Ferne.

Maren am Baily Lighthouse auf Howth HeadDieses Bild war einfach wunderschön. Der Leuchtturm »Baily Lighthouse«, der sich am Ende der Klippen in der Ferne befand, war eines der Bilder, weshalb ich mich damals für Irland entschieden habe. Es war sogar noch schöner, als ich es mir vorgestellt hatte.

Der Rest des Weges befand sich dann allerdings im Inland, wodurch es nicht mehr so viel zu sehen gab. Nach dieser kleinen Wanderung, für die wir mit vielen Fotostopps und einem allgemein eher langsamen Tempo ca. 2 ½ Stunden brauchten, fuhren wir zurück nach Dublin und ließen den Tag ganz entspannt in einem Pub mit einem Pint ausklingen.

Den freien Montag verbrachten wir mit etwas Shopping und einem leckeren Eis, da es für mich Dienstagmorgen ja wieder früh zur Arbeit und für meinen Freund zum Flughafen ging. So kam das »lange« und sehr schöne Wochenende doch viel zu schnell zu einem Ende.

Wochenendtrip Nr. 2

Allerdings ließ der nächste Besuch gar nicht lange auf sich warten: Meine Eltern kündigten sich bereits für den Donnerstagsabend an. Den Freitag, an dem ich natürlich arbeiten ging, mussten sie jedoch alleine verbringen. Da auch sie ein »Power-Sightseeing-Programm« abhielten, schafften sie die meisten Sehenswürdigkeiten an einem Tag und wir entschieden uns dafür, am nächsten Tag eine 1-tägige Bustour zu den Cliffs of Moher und nach Galway zu machen.

Da diese beiden Orte im Westen Irlands und somit ca. 3 Stunden entfernt von Dublin liegen, fuhr der Bus bereits morgens um 7:00 Uhr los. Da ich bei meiner Gastfamilie etwas außerhalb der Stadt wohne, hieß das für mich um 5:00 Uhr aufstehen. Ich nahm den ersten Bus und schaffte es so pünktlich am Treffpunkt in der Stadt anzukommen. Hier stiegen wir in unseren Bus und nachdem alle einen Platz gefunden hatten, ging es los.

Die beeindruckenden Cliffs of Moher

Bei den Klippen angekommen, hatten wir zum Glück gutes Wetter, sodass man dementsprechend weit schauen konnte. Es bot sich ein traumhafter Ausblick! Die Klippen ragen ca. 120 Meter aus dem Wasser und sind ungefähr 8 km lang. Wir liefen die Klippen entlang, wobei auch hier der Weg sehr gefährlich war, da man direkt Maren an den Cliffs of Moher mit Blick zum O'Brien's Towerneben dem Abgrund herlief. Die zwei Stunden, die unser Stopp dauern sollte, nutzen wir so gut es ging und machten einige Fotos von der beeindruckenden Landschaft. Zurück im Bus fing es an zu regnen – perfektes Timing also. Wir fuhren durch ein paar kleine, enge Straßen und man konnte einen wirklich guten Eindruck der irischen Landschaft bekommen.

Galway

In Galway angekommen, suchten wir uns einen Platz zum Essen und schlenderten durch die Straßen. Trotz der vielen Menschen hat die Stadt für mich etwas Beruhigendes. Sie ist viel kleiner als Dublin und durch die entspannte Atmosphäre gefiel sie mir sogar etwas besser. Nach weiteren zwei Stunden ging es dann aber zurück und ich freute mich, als die O’Connell Bridge in Sicht kam und wir wieder in Dublin angekommen waren. Der Tag war wegen der  vielen Fahrerei anstrengend, doch mir hat er so gut gefallen, dass ich auf jeden Fall noch mindestens zwei weitere Ausflüge machen werde. Einen zu den Wicklow Mountains und einen nach Belfast und zum Giant’s Causeway. Davon werde ich euch dann zu einem späteren Zeitpunkt berichten :-)

Bis bald,
Eure Maren

Marens vorheriger Artikel Mehr Infos zum Programm

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

About Maren

Maren

Maren ist 23 Jahre alt und kommt aus der Nähe von Köln. Die Zeit nach ihrem Bachelorabschluss und vor dem Start ins Berufsleben nutzt sie für ein Auslandspraktikum in Irland. Maren hat das Fernweh gepackt, sie möchte andere Kulturen kennenlernen und möglichst viel von der Welt sehen. Aus diesem Grund wird sie 2016 für zwei Monate Dublin ihr Zuhause nennen können.


Du interessierst dich auch für ein Auslandspraktikum in Irland?
Hier findest du alle Infos zu unserem Programm: Auslandspraktikum in Irland

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram