Maren in Irland #1: Let the Traineeship begin!

  • Maren in Irland #1: Let the Traineeship begin!
  • Maren in Irland #1: Let the Traineeship begin!
  • Maren in Irland #1: Let the Traineeship begin!

In wenigen Tagen startet Maren in ihr kleines Irland-Abenteuer. Die 23-Jährige wird im Rahmen eines Auslandspraktikums in Irland zwei Monate auf der »Grünen Insel« verbringen. Von der Kleinstadt Drolshagen (NRW) in Irlands Hauptstadt Dublin – mit ihrer Blogserie »Maren in Irland« wird sie uns in der nächsten Zeit regelmäßig an ihren Erlebnissen teilhaben lassen.

Entscheidung für ein Auslandspraktikum in Irland

Bereits im letzten Jahr bin ich für drei Monate in die USA gereist, um eine Sprachschule zu besuchen und meine Englischkenntnisse zu verbessern. Als ich im Dezember 2015 wieder nach Hause kam, packte mich allerdings schon nach wenigen Tagen wieder das Fernweh. Das nächste Auslandsabenteuer musste jedoch noch etwas warten, denn zunächst wollte meine Bachelorarbeit geschrieben werden…

Da mein Englisch bereits ganz passabel ist, kam mir die Idee, ein Auslandspraktikum zu machen, um meine im Studium gesammelten Kenntnisse anwenden zu können und erste Erfahrungen in der Berufswelt zu sammeln. Dieses Mal wollte ich meinen Auslandsaufenthalt innerhalb Europas verbringen, da ich auch hier die verschiedenen Kulturen und Länder kennenlernen möchte.

Vorbereitungen Dublin AuslandspraktikumZuerst suchte ich nach der passenden Organisation. Nach einer Internet-Recherche und ein paar E-Mails entschied ich mich für Stepin. Nun musste ich mir nur noch überlegen, in welches Land es gehen sollte.

Ich schwankte zwischen England und Irland, nutzte den Online-Bewerbungscheck und Stepin prüfte in den beiden Ländern, welche Chancen sich mir bieten würden. Letztendlich entschied ich mich für Dublin: Die beeindruckende Landschaft, die ich bisher nur aus Filmen und von Bildern kenne, sowie die Kultur und die Mentalität der Iren wollte ich gerne selber erleben.

Der Bewerbungsvorgang für mein Praktikum

Nach der endgültigen Buchung wurden meine Unterlagen, bestehend aus meinem Lebenslauf und einem Motivationsschreiben, zur Partnerorganisation in Irland geschickt, die sich um einen passenden Praktikumsplatz in Dublin bemühte. Nach ein paar Wochen bekam ich dann auch eine E-Mail mit einem Termin für ein Telefon-Interview bei einem Hotel. Ich informierte mich im Internet über das Unternehmen und machte mich auf alle möglichen Fragen gefasst.

Kurz vor dem Anruf war ich super aufgeregt – aber ganz umsonst. Die Frau, mit der ich sprach, stellte nur ein paar Fragen zu meinem beruflichen Werdegang und anschließend erzählte sie mir, welche Aufgaben mich in dem Hotel erwarten würden. Auch wenn ich nicht alles verstand, fragte ich einfach nach und sie wiederholte das Gesagte nochmal. Nach weniger als zehn Minuten hatte ich das Gespräch erfolgreich beendet. Jetzt hieß es aber wieder warten. Wollte mich das Unternehmen oder erteilten sie mir eine Absage?

Wenige Tage später bekam ich von der irischen Partnerorganisation die Zusage für das Praktikum. Die Freude war natürlich riesig, denn nun hing mein Auslandsaufenthalt nicht mehr in der Schwebe, sondern war hundertprozentig sicher.

Weitere Vorbereitungen

Nun konnte ich alle endgültigen Vorbereitungen treffen: einen Flug buchen, einen internationalen Studierendenausweis beantragen, eine Auslandskrankenversicherung abschließen usw.

To Do-ListeZweieinhalb Wochen vor der Abreise schickte Stepin mir meine letzten Reiseunterlagen. Ich erhielt Informationen über meine Gastfamilie, auf die ich schon sehr gespannt bin und auch weitere Infos zu meiner Praktikumsstelle. So wurde mir mitgeteilt, dass es in dem Unternehmen einen Dresscode »Professional« gibt.

Das heißt für mich: Hosenanzug, Bluse und hohe Schuhe! Leider sind diese Sachen bisher so gut wie gar nicht in meinem Kleiderschrank zu finden, da ich eher der »bequeme Jeans und T-Shirt-Typ« bin und hohe Schuhe nur zu besonderen Anlässen wie Hochzeiten trage.

Nachdem ich also bereits den ganzen Papierkram erledigt hatte, kam nun stundenlanges Online-Shopping auf mich zu. Nach zwei Wochen endlosem Bestellens, kann ich jetzt sagen, dass ich endlich richtig eingekleidet bin und dem Praktikum nichts mehr im Wege steht! :-)

Die Vorfreude steigt

Bisher habe ich meiner Reise ganz entspannt entgegen geblickt, was wahrscheinlich daran liegt, dass ich schon einmal auf eigene Faust ins Ausland gereist bin. Nun jedoch, kurz vor der Ausreise, steigt die Aufregung langsam. Ich weiß nicht genau, was mich erwartet. Ich frage mich, ob ich den irischen Akzent verstehe, gut mit den Leuten zurechtkomme, ob ich mich mit meiner Gastfamilie, die auch über Stepin vermittelt wurde, gut verstehe und ob ich den Anforderungen des Praktikums gerecht werden kann. Doch trotz diesen »Ängsten« überwiegt meine Vorfreude. Ganz besonders freue ich mich auf den Moment, meine Gastfamilie kennenzulernen und endlich in meinem neuen Zuhause anzukommen.

Bis bald,

Eure Maren

Mehr Infos zum Programm

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

About Maren

Maren

Maren ist 23 Jahre alt und kommt aus der Nähe von Köln. Die Zeit nach ihrem Bachelorabschluss und vor dem Start ins Berufsleben nutzt sie für ein Auslandspraktikum in Irland. Maren hat das Fernweh gepackt, sie möchte andere Kulturen kennenlernen und möglichst viel von der Welt sehen. Aus diesem Grund wird sie 2016 für zwei Monate Dublin ihr Zuhause nennen können.


Du interessierst dich auch für ein Auslandspraktikum in Irland?
Hier findest du alle Infos zu unserem Programm: Auslandspraktikum in Irland

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram