Die Zeit rennt und Maras Schüleraustausch in den USA neigt sich so langsam dem Ende zu. Doch zuvor erlebt die Austauschschülerin zusammen mit ihrer Gastfamilie ein einmaliges Weihnachtsfest inklusive Bescherung im Schlafanzug. Kurz darauf geht es auch schon los nach Florida, wo sie nicht nur mit Baby-Alligatoren kuschelt und am Strand entspannt, sondern auch die Harry Potter-Welt und die Universal Studios unsicher macht.

Bitte helft mir und stoppt die Zeit! Es ist zu schön in Michigan. Alles: Schule, Wochenenden und Ferien sind viel zu schnell vorbei. Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll, da ich in den letzten Monaten unglaublich viel erlebt habe.

Überfüllte Schneepiste in Michigan

Hier in Saint Clair hatten wir schon früher Schnee als in Deutschland. Pünktlich zum ersten Tag meines Takeovers des Stepin Snapchat-Accounts »mystepin« hatten wir einen Schneetag und Schulausfall. Die Takeover-Woche war super cool und hat unglaublichen Spaß gemacht. Vielen Dank Stepin, dass ihr mir die Möglichkeit dazu gegeben habt.

Hier in Michigan gibt es leider nicht so viele Hügel und Berge wie in manchen Regionen Deutschlands. In der ganzen Stadt gibt es nur einen Park mit einem Hügel, den dann natürlich jeder zum Schlittenfahren aufsucht. Das macht das Ganze turbulent und zu einem richtigen Highlight.

Weihnachten in Amerika und Familienbesuch

Weihnachten in Amerika zu feiern war aufregend, aber genauso aufregend war es, dass mich meine kleine Schwester in den Weihnachtsferien besucht hat. Weihnachten mal anders und nicht wie jedes Jahr zu feiern, war super. Wir hatten Riesenspaß, da viele Verwandte meiner Gastfamilie in der Gegend wohnen und ich sie alle schon von Geburtstagen und dem Besuch des Baseballspiels kenne.

Weihnachten in Amerika

Wir haben den kompletten 24. Dezember gemeinsam verbracht. Es gab leckeres Essen, traditionellen »Ham« — das ist so ähnlich wie dünn geschnittener Kassler — und natürlich Geschenke für die Kinder. Sogar ich und meine Gastschwester haben eine Menge bekommen, womit ich nicht gerechnet habe. Mit den Erwachsenen haben wir gewichtelt. Jeder musste ein Geschenk besorgen und dann wurden sie vor Ort ausgelost. Es war sehr lustig.

Bescherung im Schlafanzug

Eine andere schöne Tradition hier ist zu gemütlich um wahr zu sein. Nach dem Gottesdienst am Heiligabend sind wir nach Hause gegangen und haben im Schlafanzug einen Weihnachtsfilm geschaut.

Mara mit ihrer Gastfamilie in Schlafanzughosen an Weihnachten

Meine Gastfamilie hat dafür extra Schlafanzughosen mit Zuckerstangen drauf, die an Weihnachten sogar der Papa anzieht. Am Morgen des 25. Dezembers gab es dann nochmal die wirklichen Geschenke von der Familie, natürlich auch im Schlafanzug.

Ich war sehr froh, dass meine Schwester gekommen ist, da sie eine Menge Geschenke aus Deutschland mitgebracht hat.

Silvester-Trip nach Florida

Nach Weihnachten ging es auch schon ins nächste Abenteuer. Über 24 Stunden hat unsere Autofahrt nach Florida gedauert, aber das war es wert.

Mara mit einem Baby-Alligator in Florida

Zuerst hatten wir einige Tage im warmen Miami am Strand, es war super und wir drei Mädels (meine Gastschwester, Schwester und ich) hatten viel Spaß. Auf einer Alligator-Farm in den Florida Everglades sind wir mit einem Airboat durchs Wasser gefahren und durften einen Baby-Alligator halten.

Ich liebe Obst, darum war Florida für mich ein großer Traum. Wir waren auf einem kleinen Markt auf dem es so gut wie alles frisch von den Plantagen gab. Die Kokosnüsse gab es gleich mit Strohhalm und Loch damit man sofort Lostrinken konnte. Über Silvester waren wir dann in den Universal Studios und der Harry Potter-Welt in Orlando. Diagon Alley, Hogsmeade, Hogwards und Gringotts waren fantastisch.

Das Lächeln ist nicht mehr von meinem Gesicht zu bekommen. Meine Gastfamilie ist die beste, die ich mir wünschen konnte und meine Schwester hier in meinen Traumleben zu haben, war besser als ich mir je hätte erträumen können. Ich bin Stepin unglaublich dankbar für mein Stipendium. Niemals hätte ich eine so unglaubliche Zeit gehabt. Ich bin glücklich von Kopf bis Fuß.

Mein letzter High School-Monat

Meinen letzten Monat in der Schule und mit meiner amerikanischen Familie werde ich noch einmal besonders genießen. Ich mache keinen Wintersport, daher habe ich Zeit für andere Dinge.

Zum Beispiel das Robotics Team. Letztes Wochenende ist der offizielle Kickoff gestartet. Jetzt bauen amerikaweit die Schulteams ihre Roboter, um Wettkämpfe zu gewinnen.

Mara und ihre Schwester vor einem gelben Schulbus in Amerika

Wir treffen uns fast jeden Abend für drei Stunden, um unsere Strategie und den dazugehörigen Roboter fertig zu planen. Das Programm nennt sich First Robotics und ist wirklich cool, da viele Eltern und auch Studenten mit uns den circa 1-Kubikmeter-großen Roboter bauen, programmieren und steuern. Ich hoffe sehr, dass sich die ganze Arbeit für unser Team auszahlt und wir es zu den Meisterschaften schaffen.

Mit einer meiner besten Freundinnen hier und ihrer Mama werde ich außerdem noch ein Wochenende Skifahren gehen, wozu wir ganz in den Norden von Michigan fahren. Ich bin sehr gespannt wie kalt es wird, denn sogar hier ist es regelmäßig kälter als 10°C. Ich freue mich auf meine letzten Wochen, auch wenn ich nicht möchte, dass sie vorbeigehen.

Bis bald,
Eure Mara

< Maras vorheriger Artikel Mehr Infos zum Programm Maras nächster Artikel >

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here