Malte in den USA #3: Der Homecoming Dance

Malte in den USA #3: Der Homecoming Dance

Unser Stipendiat Malte absolviert ein High School-Jahr in Pensacola, Florida, USA. In den nächsten Monaten berichtet er uns in regelmäßigen Abständen von seinem Erlebnissen. Malte ist mittlerweile in Pensacola angekommen. In seinem heutigen Bericht nimmt er uns mit zum Homecoming Dance, einer typisch amerikanischen Veranstaltung.

Der dritte Monat meines Austausches war bisher der beste, da ich mich mehr und mehr an mein neues Leben in Amerika gewöhnt habe und mich auch mit der amerikanischen Kultur anfreunden konnte (auch wenn diese mir zuweilen einfach zuwider ist, was einfach an der verschwenderischen Art der Amerikaner liegt).

High School USA: Das Homecoming GameIn der Schule hat sich auch so einiges geändert: Zuerst ist man ja der Neuling, der nicht so richtig wusste, wo, was und wie eigentlich alles so abläuft. Aber nach ca. drei Monaten fühle ich mich schon richtig angekommen. Ich habe in jeder Klasse gute Freunde gefunden und das gestaltet den Alltag deutlich unterhaltsamer. Man fühlt sich einfach so, als ob man schon immer so zur Schule gegangen ist.

Außerdem hat man die Lehrer und deren Persönlichkeiten kennengelernt, was man auch zu seinem Vorteil nutzen kann. Auch das Schulsystem ist hier wesentlich einfacher, was mir natürlich das Leben umso angenehmer gestaltet, da ich weniger Zeit mit Hausaufgaben oder ähnlichem verbringen muss. Da man wöchentlich mehrere kleine Tests hat, braucht man sich auf keine großen Klausuren oder Arbeiten vorzubereiten.

Eine andere Herausforderung ist es Leute zu finden, mit denen man wirklich Zeit nach der Schule oder an den Wochenende verbringen möchte. Das gestaltet sich nämlich nicht immer so einfach, was unter anderem auch an den fehlenden öffentlichen Transportmitteln liegt. Das zwingt mich dazu, mich auf andere zu verlassen, da man ja selber nicht fahren kann bzw. darf. Dadurch fühle ich mich hier in den USA, entgegen meiner Vorstellungen vor dem Austauschjahr, deutlich abhängiger und weniger selbstständig. Abgesehen davon hat man aber eine breite Palette an Freizeitaktivitäten. Zu Beginn des Monats war es noch sehr warm und sonnig, was natürlich zu einem Nachmittag am Strand einlud oder man trifft sich mit Freunden auf dem Bolzplatz zum Fußball spielen oder zum Tennis auf dem „Court“.

High School USA: Malte mit der Homecoming QueenDer Homecoming Dance
Das größte Event war dann aber der lang ersehnte „Homecoming Dance“, welcher in amerikanischer Tradition jedes Jahr nach dem „Homecoming Game“ stattfindet und bei uns das erste Wochenende im November war. Das Game ist ein Heimspiel der Football Mannschaft des Schulteams und unser Team siegte mit deutlichem Abstand.

Während der Halbzeitpause wurde auch die „Homecoming Queen“ gekührt, welche zuvor in Schulwahlen gewählt wurde. Natürlich hat aber keiner gewusst, wer es werden würde und jeder hat mit Spannung darauf gewartet. Für die Krönung wurden die Finalistinnen von ihren Vätern auf das Footballfeld geführt, die Mädchen in wunderschönen Kleidern und die Erwachsenen in ihrer Militäruniform oder im Anzug. Dann wurde die Königin mit Trommelwirbel bekannt gegeben und vom Schulleiter gekrönt.

High School USA: Das Football GameFotoshooting am Pier
Am Tag nach dem Spiel fand dann der Tanz statt, wofür ich im Voraus um die Begleitung eine meiner Mitschülerinnen gefragt habe. Da es Tradition ist etwas Gleichfarbiges zu tragen, habe ich mich für eine grau-schwarze Fliege entschieden, da meine Begleiterin ein kurzes, körperbetontes, schwarz-graues Kleid trug. Außerdem hatte mich für einen schwarzen Anzug und ein weißes Hemd entschieden, um das ganze abzurunden.

Gegen Nachmittag haben wir uns dann zu einem Fotoshooting am Pier mit drei anderen Paaren getroffen und da die Mutter eines Paares Fotografin ist, hatte sie angeboten, Fotos für uns zu machen. Der Fotoshoot war ein richtiger Erfolg, aber da die Bearbeitung dieser etwas länger dauert, werde ich diese nicht im kommenden Bericht zeigen können.

Nachdem wir fertig waren, ging es zuerst in ein Café und danach zum eigentlichen Tanz. Welcher hingegen meiner Erwartungen gar nicht festlich sondern eher wie eine Party war. Aber es war trotzdem ein großer Spaß und ein gelungener Abschluss meines dritten Monates in den USA.

>> Weiter zu Maltes viertem Artikel <<

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

About Malte

Malte

Malte absolviert ein High School-Jahr in den USA, genauer gesagt in Pensacola im Sonnenstaat Florida. Er ist einer unserer Stipendiaten über ein Stipendium für das Programm High School Classic. In den nächsten Monaten berichtet er uns in regelmäßigen Abständen von seinem Aufenthalt und seinen Erfahrungen!

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram