Lena in Kanada #4: Von Camp Brigadoon und einer erlebnisreichen Woche

Lena in Kanada #4: Von Camp Brigadoon und einer erlebnisreichen Woche

Unsere Stipendiatin Lena wird in der nächsten Zeit ein High School-Jahr in der malerischen Provinz Nova Scotia (Kanada) verbringen. Nach ihrem Bericht über die erste Zeit in der Schule, erfahren wir heute, wie sie sich so langsam einlebt – wenn man liest, wie glücklich Lena ist, bekommt man schon etwas Fernweh.

Fußball Try-outs

Meine dritte Woche hier in Kingston war fantastisch und ich fühle mich immer mehr so richtig zu Hause. Ich habe an den Soccer Try-outs meiner Schule teilgenommen und bin jetzt offiziell Mitglied der West Kings District High Senior Soccer Girls, worüber ich mich sehr gefreut habe. Das Probetraining war ziemlich anstrengend, wir mussten extrem viel sprinten und laufen, aber es hat einfach nur Spaß gemacht!

Ich kann immer noch kaum glauben, wie nett die Kanadier sind. Als meine Trainerin gesehen hat, dass ich keine Stollenschuhe trage, hat sie mich gefragt wieso und als ich ihr dann erklärt habe, dass ich Austauschschülerin bin und deshalb noch keine habe, da hat sie mir einfach die ihrer Tochter gegeben, damit ich mir hier keine teuren Fußballschuhe kaufen muss. Ich bin meiner Trainerin so dankbar dafür! Das erste Training haben wir bereits hinter uns, alle sind total nett, verstehen sich gut und bereits nächste Woche wird es ernst für uns, denn dann haben wir schon unser erstes Spiel.

Lena genießt die See-IdylleAußerdem habe ich heute meine erste Note für einen Aufsatz in Englisch bekommen: 10 von 10 Punkten! Anders als ich es erwartet hatte, komme ich hier sehr gut mit im Unterricht. Auch wenn ich mich natürlich manchmal ziemlich konzentrieren muss, versteht man größtenteils alles und die Lehrer, aber auch meine Mitschüler, sind immer sehr verständnisvoll, wenn ich eine Frage habe.

Westleys Welcome…

Gestern hatten wir nur einen halben Tag Schule und danach gab es das große Schulfest Westleys Welcome, um die neuen Neuntklässler an der West Kings District High willkommen zu heißen. Organisiert wurde das Ganze von der Schülervertretung, die sich wirklich super viel Mühe gegeben hat. Der Schulhof glich fast schon einem Kirmesplatz mit den Hüpfburgen, Hotdog-, Zuckerwatte-, Slusheis-, Popcorn- und Getränkeständen! Ich hatte eine Menge Spaß, wir hatten riesig Glück mit dem Wetter und bei zahlreichen Spielen, wie z.B. dem Frozen T-Shirt Contest (dabei muss man versuchen, gefrorene T-Shirts von einem Eisblock zu lösen und sie als erstes Team überzuziehen), habe ich viele nette Mitschüler kennengelernt.

Die Hüpfburg des Westleys Welcome Fests an Lenas Schule

Mein persönlicher Favorit war allerdings ein riesiger Wasserbehälter in Form eines Planschbeckens mit einer Art Sprungbrett, auf dem die Lehrer sitzen mussten, und einer Zielscheibe, die, wenn man sie mit einem Ball getroffen hat, das Sprungbrett immer weiter in Richtung Wasser bewegt hat…

Beim Tauziehen mussten sich mein Team und ich nur den Footballern aus der Jahrgangsstufe 12 geschlagen geben, die sich penibel auf den Wettkampf vorbereitet hatten: Gleiches Outfit, bestehend aus Holzfällerhemd und Kriegsbemalung im Gesicht, Aufwärmübungen und ein Cheer, der vor jedem Durchgang von ihnen quer über das Feld gerufen wurde. Das war sehr witzig anzugucken und die Jungs haben auch wirklich verdient gewonnen.

…und einen Ausflug ins Camp Brigadoon mit den International Students

Außerdem sind alle International Students meiner Schule, es müssten so um die 20 sein, noch mit dem Bus in ein nahe gelegenes Camp mit modernen Hütten und einem wunderschönen See gefahren. Die Stimmung während der Busfahrt war hervorragend, wir verstehen uns untereinander alle total gut und der arme Busfahrer musste die gesamte Busfahrt über typische Busfahrtlieder in allen möglichen Sprachen ertragen.

Lena und ihre MädelsIm Camp angekommen eröffneten wir unseren Ausflug mit dem Hissen der Camp Brigadoon Flagge und verbrachten eine Nacht mit allen Austauschschülern der Partnerorganisation NSISP dort. Wir waren also wirklich sehr, sehr viele Austauschschüler aus dem gesamten Valley und hatten ordentlich Spaß zusammen.

Das hört sich jetzt vielleicht komisch an, aber jedes Mal, wenn ich mit einem Deutschen gesprochen habe, hat sich das total merkwürdig angefühlt, weil ich schon eine gefühlte Ewigkeit so viel Englisch spreche. Verrückt oder?

Camp Brigadoon kann ich wirklich nur jedem empfehlen: Der Platz ist wunderschön, der See bietet die Möglichkeit zu schwimmen, Kajak zu fahren und vieles mehr. Außerdem gibt es ein riesiges Freizeitangebot, wie z.B. Bogenschießen. Und das Essen ist, um es mit dem Lieblings- und wahrscheinlich am häufigsten verwendeten Wort bei jungen Kanadiern überhaupt zu sagen: Awesome! Selbstgemachte Cookies, Pancakes, Muffins, Macon… Mhhh!

Lenas vorheriger Artikel Mehr Infos zum Programm

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

About Lena S.

Lena S.

Lena absolviert ein High School-Jahr in Kanada in der malerischen Provinz Nova Scotia. Sie ist eine unserer Stipendiaten über ein Vollstipendium für das Programm High School Select. In den nächsten Monaten berichtet sie uns in regelmäßigen Abständen von ihrem Aufenthalt und ihren Erfahrungen!

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram