Unsere Autorin Hanna Dreßen hat sich entschieden, mit unserem Teach and Travel Programm ein halbes Jahr in China zu verbringen, um dort Englisch zu unterrichten. Nach ihrer Entscheidung für eine neue Schule und einer kurzen Pause in Beijing steht nun fest wohin es für Hanna geht: Dongguan im Süden Chinas wartet!

Wiedersehen in Sanlitun

Ich bin gerade in einem Hostel im Herzen von Beijing, mitten in Sanlitun, dem angesagtesten westlichen Partyviertel. Hier sollte man eigentlich nur herkommen, wenn man die Nase voll von den Chinesen hat. Denn sobald man den Apple Store links und Adidas rechts hinter sich lässt, betritt man eine Welt fernab von China.

Karaokebar in BeijingIrgendwo zwischen Sydney, New York oder Berlin. Hier gibt es die besten Clubs, die teuersten Modelabels und das beste Essen. Und obwohl ich am Anfang am liebsten alle umarmt hätte, konnte ich sie nach ein paar Stunden nicht mehr sehen. Auf einmal bin ich kein Exot mehr, sondern nur ein Ausländer von vielen.

Da muss man sich nach Shenyang im fernen Norden erstmal wieder dran gewöhnen! Doch sobald man die kleinen Gassen betritt, ein paar Mal links und rechts abbiegt, ist man auch schon wieder im echten China. Mit »Street Food« und Leuten, die mich verwundert anstarren und mit offenen Mündern auf mich zeigen. Und schwuppdiwupp fühle ich mich wieder wie ein VIP!

Meine letzten Tage in Beijing und Hohhot

Ich bin in Beijing! Aber irgendwie macht das nicht so richtig Spaß, wenn man es mit niemanden teilen kann. Gestern Abend wurde ich dann Gott sei Dank zum Abendessen von den Beijinger Lehrern abgeholt.

Hanna mit ihren Freunden in einer BarAm Dienstag sind wir mit dem Nachtzug nach Hohhot in die Innere Mongolei gefahren. Obwohl wir mehr Zeit im Bus verbracht haben als irgendetwas zu sehen, hatten wir eine tolle Zeit. Morgens wurden wir mit mongolischem Schnaps begrüßt, haben einer Hochzeitszeremonie beigewohnt, bei der sich alles um ein gegrilltes Lamm drehte, waren Kamelreiten, Sandsurfen, Dune Buggy Fahren…

Next stop Dongguan!

Gerade habe ich erfahren, wie es weitergeht! Ich dachte schon die wollten mich für immer in diesem Hostel festhalten! Morgen fahre ich nach Dongguan in der Provinz Guangdong. An dem Namen muss ich mich erst mal gewöhnen… :D Ab in den Süden! Endlich richtiges chinesisches Essen! Und eine gute Ausrede, warum mein Chinesisch immer noch sehr brüchig ist: Da unten sprechen sie Kantonesisch.

Hanna neben einem Smiley-StrauchDongguan liegt eine Stunde von Hongkong entfernt, direkt an der Küste des südchinesischen Meers! Angenehme schwüle 35 Grad herrschen da im Moment, genau meine Wohlfühltemperatur. Ich werde an der Daoming Foreign Language School im Primary School Bereich unterrichten. Ich bin super aufgeregt! Wir hören uns dann 2.214 km entfernt wieder!

[divider] [/divider]

Hannas vorheriger Artikel Mehr Infos zum Programm

[divider] [/divider]

3 KOMMENTARE

  1. Hanni :)
    Nach dem, was ich bisher gehört habe, scheint sich der Wechsel ja gelohnt zu haben.
    Aber erzääääähl!!! Ich warte sehnsüchtig auf einen neuen Beitrag! Wie lief die Bahnfahrt? Wie ist deine neue Bleibe? Und vor allem: Wie ist die Schule?
    Ich bin gespannt :) Aber keinen Stress ;)
    Groetjes,
    deine Katharina

  2. Deine Schuhe sind ja super- Freu mich immer wieder über Deine Berichte, freue mich aber auch, wenn Du wieder hier bist. Aber bis dahin ist noch viel Zeit und Du wirst noch einiges erleben und dazu lernen. Küsschen Grossmama

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here