Hanna in China #18: Ratten, Kakerlaken und tote Zebras

Hanna in China #18: Ratten, Kakerlaken und tote Zebras

Ok. Ich hab doch noch andere Probleme als Kürbiskerne. Ratten. Und Kakerlaken. In meinem Zimmer. Dongguan ist eine internationale Stadt, aber unser Stadtteil, Houjie, ist definitiv am chinesischsten. Und das ist gut so, darum bin ich hier, aber der ganze Dreck auf den Straßen ist nicht so schön und die Kakerlaken freuen sich. Unsere Wohnungen haben ihre guten und ihre schlechten Seiten. Gut: Wir wohnen ziemlich zentral, vor unserer Türe ist ein großer Basketballplatz/Spielplatz und 100 Meter weiter der Night Market, ein großer Markt mit all dem Streetfood, dass man sich vorstellen kann: Chinesische Pizza, Dumplings, gebratene Nudeln… Und alles super günstig! Da verbringen wir fast jeden Abend. Und so langsam füllt sich auch mein Appartement, ich hab sogar schon eine Dusche! ;) Nicht so gut: Der Basketballplatz. Chinesen schlafen nicht so viel, zumindest nicht nachts. Ich glaube sie spielen lieber Basketball vor meinem Fenster und schlafen tagsüber.

Am Freitag haben wir mit der Schule einen Ausflug zum Zoo gemacht. Chinesische Zoos sind gar nicht so schlimm, wie ich sie mir vorgestellt habe. Bis auf ein totes Zebra gab es keine besonderen Zwischenfälle. :D

Über’s Wochenende sind wir an den Strand in Na’nao, Shenzhen gefahren und haben in einer wunderschönen Bucht gecampt! Das war ein tolles Geburtstagswochenende. Doch Chinesen singen einfach überall Karaoke. Kurz nachdem wir unser Zelt aufgebaut haben, fängt jemand neben uns an Musik zu spielen. Wir dachten, ok, ganz nett, wird ja nicht ewig dauern. Als wir dann nachts nach Hause kamen sangen sie immer noch und mit jedem Lied schiefer… Besonders lustig finde ich aber, dass meine Freundin in Shenyang in ihrer Winterjacke friert. Sie hat erzählt, dass es heute zum ersten Mal schneit! Und ich sitze braun gebrannt in meinem Büro. Außentemperatur: 30 Grad!

Heute Morgen habe ich noch ein verspätetes Geschenk bekommen: Meine Freundin unterrichtet eine deutsche Familie. Der Vater ist Koch und sie bekommt regelmäßig einen großen Laib deutsches Graubrot mit richtiger Kruste geschenkt. Als wir heute Morgen zur Schule gegangen sind hat sie mir ein großes Butterbrot mit Marmelade und echter Butter in die Hand gedrückt! Eigentlich unmöglich sowas in China zu bekommen und obwohl es ganz einfach ist, hab ich mich riesig gefreut! :)

Hanna in China #17: Bin da! // HIER WEITERLESEN // Hanna in China #19: Burgerbestechung…

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

About Hanna

Hanna

Hanna aus NRW war bereits mit Stepin im High School USA-Programm unterwegs. Nun ist sie mit Teach & Travel China auf Reisen. Von ihren Trips und spannenden Erlebnissen berichtet sie live auf der Weltneugier.

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram