Grillen, BBQ & Co. – Fleischzubereitung international

Grillen, BBQ & Co. – Fleischzubereitung international

Ob Churrasco in Brasilien, Braai in Südafrika, BBQ in Australien oder Schaschlik in Russland – nicht nur in Deutschland ist Grillen ein beliebter Zeitvertreib für Jung und Alt. Überall auf der Welt gehört die Fleischzubereitung am offenen Feuer bzw. aus praktischen Gründen am Gasgrill, zu den äußerst beliebten Methoden des Fleischgarens. Es hat ja vor allem mit der Evolution des Menschen zu tun, dass die Beliebtheit des Brutzelns im Freien nicht abzunehmen scheint – ganz im Gegenteil: Man hört immer öfter von Leuten, die nicht bis zu den warmen Sommermonaten warten und mitten im Winter auf ihrem Balkon, Hinterhof oder gar in der eigenen Küche „angrillen“- bei Glühwein und trotz eisiger Kälte und Schneefall.

Grillen
Copyright: Markus Tacker

So ist es auch nicht verwunderlich, dass es weltweit viele verschiedene Arten des Grillens gibt. Nahezu jedes Land dieser Erde hat eine eigene bevorzugte Zubereitungsart, dennoch gibt es zahlreiche Parallelen. Und in den meisten Ländern, die in diesem Beitrag zur Sprache kommen, ist es egal, welche Jahreszeit draußen herrscht, da ist ganzjährig Grillsaison. ;)

Brasilien

Das melodische Wort »Churrasco« beschreibt die südamerikanische Art des Grillens, welches man dort wie selbstverständlich sowohl in- als auch outdoors betreibt. Jeder Haushalt, der etwas auf sich hält, besitzt einen Indoor-Churrasco-Grill, der am besten mit der Garmethode „Fleisch-am Spieß“ funktioniert. Das Fleisch, meist Rindfleisch, aber auch Geflügel und Lamm, wird nur gesalzen, dann auf lange Spieße aufgesteckt und über Holzkohle oder offenem Feuer gegrillt. Man kennt mittlerweile auch in unseren Breiten spezielle brasilianische Grillrestaurants, die sogenannten Churrascarias, in denen die Kellner minütlich an den Tisch der Gäste kommen, jedes Mal mit frisch gegrillten Fleischspießen im Schlepptau. Ein leckeres und stimmungsvolles Satt-Ess-Erlebnis.

Brasilien Churrasco
Copyright: Andre Sa

Südafrika

Die Bezeichnung »Braai« kommt aus dem Afrikaans und bedeutet einfach „braten“. Diese Variante des Grillens erfreut sich landesweit größter Beliebtheit, es gibt öffentliche Grillplätze für jedermann und fast alle Südafrikaner haben einen Braai zu Hause. Auf den Grill kommen dabei alle möglichen Fleischsorten, von Rind über Geflügel bis hin zu Wildfleisch wie Gnu oder Springbock. Eine weitere Spezialität ist die sog. Boerewors, eine aus Rind- und Straußenfleisch bestehende Bratwurst. Gegart wird das Fleisch hier, anders als bei uns oder in Brasilien, nicht über Holzkohle, sondern über sorgfältig zur Glut gebrachtem Feuerholz. Man trifft sich abends oder am Wochenende mit Freunden und Familie, um gemütlich zusammen zu kochen, zu essen und natürlich Bier zu trinken. Die Südafrikaner sind dabei von ihrer Tradition so begeistert, dass jedes Jahr am 24. September landesweit der „National Braai Day“ gefeiert wird.

Südafrika Braai
Copyright: Jim Sher

Australien

Grillen ist down under noch mehr Volkssport, als es hierzulande ist. Die Australier haben einfach das Glück, mehr als 300 Sonnentage pro Jahr zu haben – wäre dies in unseren Breiten der Fall, würden wir wahrscheinlich genauso oft grillen. Das liebevoll »barbie« abgekürzte BBQ bezeichnet in dem Fall nicht nur das Ereignis an sich, sondern auch den Grill, der mit Gas betrieben wird und meistens auch mit einem Lavastein ausgestattet ist. Das Coole an der australischen (und auch neuseeländischen) Grillkultur ist, dass es an allen möglichen öffentlichen Plätzen Münzgrills gibt, an denen man für ein paar Dollar seine selbst mitgebrachten Speisen zubereiten und verzehren kann. So wird manch ruhiger Nachmittag mit Freunden im Park zu stundenlangen Outings, mit Ballsportarten, Frisbee und leckerem Bier. Auf den Grill (meistens eine geschlossene Grillplatte) kommen alle gängigen Fleischsorten wie Schwein, Rind oder Lamm, aber auch so exotisches wie Känguru oder gar Krokodil. Und da auf dem 5. Kontinent ja sowieso alles anders herum ist, also auch die Jahreszeiten, feiert man dort gern auch Weihnachten mit einem barbie am Strand.

Australien BBQ
Copyright: Garion 88

Russland

Dies ist ein Land, in dem nicht ganzjährig Grillsaison herrscht. So wird das sogenannte »Schaschlik« bevorzugt drinnen zubereitet, zu Hause oder in den gleichnamigen Imbissbuden. Schaschlik ist heutzutage auch in Westeuropa sehr bekannt, hat seinen Ursprung allerdings in der Kaukasusregion. Der Begriff Schaschlik bezeichnet in diesem Fall den Grillspieß, wobei sich diese Zubereitungsart gar nicht mehr nur auf Fleisch, sondern mittlerweile auch auf Fisch oder Meeresfrüchte beziehen kann. Das Besondere an der russischen Art des Grillens ist, dass nicht nur das pure Fleisch auf die Holz- oder Metallspieße gehört, sondern die vorher marinierten Fleischstücke immer abwechselnd mit anderen Zutaten aufgesteckt werden. Klassischer Weise können diese  zum Beispiel Zwiebel oder Paprika sowie Speck oder Leber sein. Hierzulande ist eine Abwandlung des gegrillten Schaschliks sehr beliebt, bei der der Fleischspieß nicht über dem Feuer, sondern in einer eigens zubereiteten Soße sanft geschmort wird, bis das Fleisch ganz weich ist.

Russland Schaschlik
Copyright: Alexander Klotz

Fleisch ist dein Gemüse?

Dies sind natürlich nur einige vereinzelte Beispiele unterschiedlicher Grillmethoden – weltweit gibt es hunderte und jeder Mensch hält sowieso seine eigene für die Beste ;)
Ganze Industriezweige haben sich darauf eingestellt, dass Vorstadtväter, Schrebergärtner und Baggerseeprolls alle möglichen Lebensmittel möglichst fettarm und vermeintlich gesund mittels Grillrosten, -spießen und sonstigen Unterlagen mehr oder weniger fachgerecht gegart an den Mann oder die Frau bringen wollen. Trotz aller Widerstände der Veganer- und Vegetarierfraktion sind fleischliche Genüsse so begehrt wie eh und je, kein Abbruch der Begeisterung in Sicht.
Ganz im Gegenteil: Buchverlage und Haushaltswarenhersteller lassen sich gleichermaßen immer neue Wege einfallen, den Grill nicht nur zur schnöden Fleischzubereitung zu nutzen. So kann man(n) oder frau heutzutage sogar Kuchen backen oder einen Auflauf auf dem Grillrost kochen. Wobei… Auch das ist ja eigentlich nur eine Wiederentdeckung vorsintflutlicher Kochmethoden…

soybeans

Soja gilt als eines der gesündesten und vielseitigsten Lebensmittel der Erde. Als besonders reichhaltiger Eiweißlieferant trat die „Wunderbohne“ aus Asien ihren Siegeszug um die Welt an. Soja ist heutzutage im wahrsten Sinne des Wortes in aller Munde – und wird weltweit in großen Mengen angebaut und verarbeitet. Diese Entwicklung ist jedoch nicht ausschließlich positiv zu sehen, denn damit gehen landwirtschaftliche Probleme wie Monokultur, Zerstörung der Regenwälder und Gen-Soja einher. Alles zum Thema Soja kann man übrigens auf der Seite www.soja-wissen.de nachlesen.

Share this Story

Verwandte Artikel

2 Kommentare

  1. Hans

    31. August 2016 at 16:43

    80% des Sojas, wird für die Herstellung von Fleisch bzw. als Tierfutter verwendet. Die Abholzung von Regenwäldern vor allem dem Tofukonsum zuzuschreiben, ist also völlig abwegig..

    Antworten

    • Miriam (Stepin)

      Miriam (Stepin)

      31. August 2016 at 17:18

      Lieber Hans,

      danke für deinen Hinweis, wir sind uns der Problematik durchaus bewusst. Den letzten Absatz haben wir entsprechend angepasst.

      Viele Grüße aus der Stepin Online-Redaktion

      Antworten

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram