Markus in Kanada #7: Einkaufstrip im Lebensmittelmarkt – Wenn Europa exotisch wird

Markus in Kanada #7: Einkaufstrip im Lebensmittelmarkt – Wenn Europa exotisch wird

Markus Büssecker berichtet weiter fleißig aus Kanada und hat dieses Mal die Lebensmittelgewohnheiten der Kanadier unter die Lupe genommen: Um eines gleich vorwegzunehmen, Lebensmittel sind in Kanada teurer. Das kann auch ganz schnell mal preislich das Doppelte bedeuten. Also schlau sein und nach guten »Deals« Ausschau halten… alles wird gut, solange man seine eigene Einkaufstasche und eine Liste dabei hat!

Pan-Amerikanische Obstkiste

Lebensmittel in Kanada kauft man in den großen Handelsketten und ihren Filialen. Ich bringe immer meine eigene Tasche mit. Damit falle ich als Öko-Yuppie schon aus der Reihe des typischen Einkäufers, denn der Massen-Plastik-Wahn hält Kanada immer noch im Griff. Und es gibt natürlich noch weitere Unterschiede.

Markus vor den Wasserregalen im EinkaufscenterWährend in Deutschland immer wieder die Diskussion um Öffnungszeiten aufflackert, gibt man sich in Kanada ganz liberal. Bedeutet für mich, auch wenn ich was vergessen habe, kann ich hier 24 Stunden lang einkaufen.

Anfang meiner Tour ist die Obst- und Gemüsetheke. Die Produkte kommen in der Regel aus den USA, Mexiko oder Südamerika. Mit Bananen kann ich nichts falsch machen. Da kostet das Kilo aus biologischem Anbau etwa ein Euro. Äpfel gehen auch immer. Darüber hinaus wird es kniffelig. Gut, dass es heute zwei Päckchen kalifornische Erdbeeren für den Preis von einem gibt.

Alles Käse außer Cheddar

Weiter in die Käseabteilung. Wobei, so kann ich es gar nicht nennen. Eher müsste ich von der Cheddar-Abteilung sprechen. Das ist die einzige Sorte Käse, die in Kanada im großen Stil angeboten wird und erschwinglich ist. Dieser Hartkäse kommt in verschiedenen Reifegraden und wird eigentlich zu allem gegessen. Natürlich hätte ich nichts gegen ein Stück Gouda. Der ist auch vorrätig, in der Spezialitätenabteilung! Europa hat durchaus Exotenstatus inne. Da ich keinen Grund zum Feiern habe, lasse ich lieber die Finger vom Goudakäse.

Nächster wichtiger Stopp: Wasserabteilung. Und hier kann ich nicht anders. Es muss zumindest ein bisschen Kohlensäure drin sein. Das hat seinen Preis. Ich bekomme 1 Liter für 1 Euro (= ca. 1,3 Kanadische Dollar und von daher gut zum Vergleich). Wer noch nie Perrier oder Pellegrino getrunken hat, bitte sehr! Zwar bieten einige Märkte Eigenmarken an, allerdings ist »carbonated water« fest in der Hand der Minerwalwassergranden aus Italien und Frankreich.

Bayern ist überall

Langsam aber stetig füllt sich mein Einkaufswagen und sieht auf den ersten Blick gar nicht anders aus als in der Heimat.

Bayerische Brotzeit in KanadaWenn, ja wenn da nicht der schwere Gang zur Brotabteilung wäre. Brot gibt es in Kanada nämlich nicht. Also Brot wie ich es kenne zumindest. Es gibt hier zu 90 Prozent das typische Sandwichtoastbrot, was ganz nett, aber auf Dauer doch zu labberig ist. Die anderen 10 Prozent sind ein hart umkämpfter Markt an Alternativen. Deren Rezeptur kommt angeblich aus Bayern (woher auch sonst) und tragen den schwungvollen Herstellernamen Rudolphs oder Dimpflmeyer. Dahinter verbirgt sich ein einfaches Weißbrot (ich habe auch schon mal Roggen erspäht). Im Land der begrenzten (Brot)-Möglichkeiten ist das durchaus einen Dollar mehr wert. Schließlich gibt es nicht alle Tage ein »Würziges Landbrot nach Alpenländer Art«.

Ich bin fertig. Am Ende bezahle ich um die 100 CAD/70 Euro und bekomme meine Einkaufstaschen gefüllt. Jetzt habe ich zwar ein kleines Loch im Geldbeutel, aber zumindest keines im Bauch.

Markus vorheriger Artikel Mehr Infos zum Programm

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Markus Berichte

Markus in Kanada #18: Weihnachten in Kanada – Die Sache mit den Socken

Markus in Kanada #18: Weihnachten in Kanada – Die Sache mit den Socken

Markus in Kanada #17: Remembrance Day – Lest we forget

Markus in Kanada #17: Remembrance Day – Lest we forget

Markus in Kanada #16: Lost in Oktoberfest – O’zapft is!

Markus in Kanada #16: Lost in Oktoberfest – O’zapft is!

Markus in Kanada #15: The Distillery District – Industriekultur in Toronto

Markus in Kanada #15: The Distillery District – Industriekultur in Toronto

Markus in Kanada #14: Niagara-on-the-Lake – Historisches Schwergewicht im Kleinstadtformat

Markus in Kanada #14: Niagara-on-the-Lake – Historisches Schwergewicht im Kleinstadtformat

Markus in Kanada #13: Torontos Alternative – Kensington Market

Markus in Kanada #13: Torontos Alternative – Kensington Market

Markus in Kanada #12: Die blaue Wand – Ein Fall für Niagara

Markus in Kanada #12: Die blaue Wand – Ein Fall für Niagara

Markus in Kanada #11: 145 Jahre Jahre Kanada – Ein Land feiert Geburtstag

Markus in Kanada #11: 145 Jahre Jahre Kanada – Ein Land feiert Geburtstag

Markus in Kanada #10: Downtown Toronto – Ansichten eines Außerkanadischen

Markus in Kanada #10: Downtown Toronto – Ansichten eines Außerkanadischen

Markus in Kanada #9: Victoria Day  – »2 and 4« im Kühlschrank plus ein Haus am See

Markus in Kanada #9: Victoria Day – »2 and 4« im Kühlschrank plus ein Haus am See

Markus in Kanada #8: Elora – Kleine Stadt ganz groß!

Markus in Kanada #8: Elora – Kleine Stadt ganz groß!

Markus in Kanada #7: Einkaufstrip im Lebensmittelmarkt – Wenn Europa exotisch wird

Markus in Kanada #7: Einkaufstrip im Lebensmittelmarkt – Wenn Europa exotisch wird

Markus in Kanada #6: Baseball made in Canada – Saisoneröffnung bei den Toronto Blue Jays

Markus in Kanada #6: Baseball made in Canada – Saisoneröffnung bei den Toronto Blue Jays

Markus in Kanada #5: Jobben in der Brauerei – Am Laufsteg für Flaschen

Markus in Kanada #5: Jobben in der Brauerei – Am Laufsteg für Flaschen

Markus in Kanada #4: Ostern in Kanada – wie bei uns und doch anders

Markus in Kanada #4: Ostern in Kanada – wie bei uns und doch anders

Markus in Kanada #3: Please split in four lines! – Bitte in vier Reihen aufteilen!

Markus in Kanada #3: Please split in four lines! – Bitte in vier Reihen aufteilen!

Markus in Kanada #2: Über den Teich und dann links – Chronik eines Aufbruchs

Markus in Kanada #2: Über den Teich und dann links – Chronik eines Aufbruchs

Markus in Kanada #1: Markus Büssecker berichtet aus Toronto

Markus in Kanada #1: Markus Büssecker berichtet aus Toronto

About Markus

Markus

Markus berichtet als Work and Travel Teilnehmer über seine Erlebnisse und Erfahrungen in Kanada. Mindestens zwei mal im Monat liefert er uns spannende Einblicke in die kanadische Welt.

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram