Fabienne in Australien #1: Wie alles begann…

  • Fabienne in Australien #1: Wie alles begann…
  • Fabienne in Australien #1: Wie alles begann…
  • Fabienne in Australien #1: Wie alles begann…
  • Fabienne in Australien #1: Wie alles begann…

Aus Nordrhein-Westfalen raus in die große weite Welt – der Traum unserer High School-Stipendiatin Fabienne geht in Erfüllung: Sie wird ab Anfang Juli für fünf Monate als Austauschschülerin in Australien verbringen. Auf unserem Blog wird uns die 15-Jährige mit auf ihre Reise ans andere Ende der Welt nehmen und live von ihren Erlebnissen in der Gastfamilie und von ihrer australischen High School berichten. In ihrem ersten Blogpost beschreibt Fabienne unter anderem warum sie sich in Australien verliebt hat und den Tag, an dem sie ihre Stipendienzusage bekommen hat.

Meine Stipendienbewerbung

Der Traum von einem Auslandsjahr entstand bei mir vor etwa 1,5 Jahren, als ich an einem Schüleraustausch nach Frankreich teilnahm. Nachdem ich wieder zu Hause war, schwärmte ich weiterhin von Frankreich und begann die Vorstellung zu lieben, ein anderes Land zu bereisen, neue Freunde zu finden, neue Kulturen kennenzulernen oder in anderen Worten – ein neues Leben zu leben.

Stepin-Stipendiatin FabienneDoch wollte ich nicht für einen längeren Zeitraum, etwa für ein halbes oder ein ganzes Jahr nach Frankreich ziehen, denn ich konnte mich zwar mit den Franzosen unterhalten, doch konnte ich meine Meinung nicht in dem Ausmaße mitteilen, wie ich es mir wünschte.

So stand ab diesem Moment fest, dass ich ein Auslandsjahr in einem englischsprachigen Land machen wollte und das am liebsten so weit weg von zu Hause wie nur möglich. Jedoch stellte sich die Frage, woher ich das Geld für ein Auslandsjahr nehmen sollte. Ich verbrachte viele Stunden mit Recherchen nach Stipendien für ein Auslandsjahr und gleichzeitig sah ich mir abertausende Bilder von Ländern an, die mich interessierten. Schließlich verlor ich mein Herz an Neuseeland und Australien. Ich bewarb mich für mehrere High School-Stipendien, wobei ich mir die größten Hoffnungen auf das Australien-Classic-Vollstipendium von Stepin (in Kooperation mit dem DFH) machte.

Was für ein Gefühlschaos!

Nachdem ich von Stepin benachrichtigt wurde, dass ich unter den letzten drei Kandidaten für das Stipendium war, geriet ich in Euphorie. Ich sah mich bereits am Strand, in Schuluniform oder schnorchelnd am Great Barrier Reef. Alle freuten sich für mich, dass ich in die nächste Runde gekommen war, aber ich bat sie, mir keine zu großen Hoffnungen zu machen.

Fabienne unterwegs mit ihren Freundinnen»Die anderen Kandidaten sind bestimmt besser.«, »Was ist, wenn du bei deinem Referat stotterst oder dein Englisch zu schlecht ist?«, »Was ist, wenn dieser Traum nur ein Traum bleibt?«

So viele negativen Gedanken schwebten mir im Kopf herum, doch mit der Hilfe meiner Familie und meinen Freunden, gewann ich neues Selbstvertrauen. Ich wollte mein Bestes geben und habe es geschafft. :-) Damit möchte ich sagen, dass man nie die Hoffnung für seine Träume aufgeben sollte, sonst hätte ich den folgenden  Tag nie erlebt:

»Der« Tag

Es war ein ganz normaler Schultag. Müde vom »spannenden« Unterricht kam ich nach Hause und voller Freude stellte ich fest, dass meine Schwester zu Besuch war. Danach fiel mein Blick auf den Tisch. Endlich war meine Handyhülle angekommen und das genau einen Tag bevor ich auf eine Klassenfahrt ging.

Sonnenuntergang im Seepark Lünen, NRWAls ich das Paket jedoch vom Tisch nahm, entdeckte ich einen Brief. Ich musste nicht nachsehen von wem er war. Ich schnappte mir den Brief und rannte davon. Voller Aufregung riss ich ihn auf und verschlang förmlich die Zeilen. Ich habe dreimal die Zeilen: »Herzlichen Glückwunsch! Du hast das Stipendium gewonnen.« gelesen. Kreischend rannte ich zu meiner Mutter und meiner Schwester und umarmte sie. Euphorie, Begeisterung oder Freude. Ich kann nicht in Worte fassen, wie ich mich in diesem Moment gefühlt habe.

1,5 Jahre lang lebte dieser Traum schon in meinem Herzen und nun wird er wirklich wahr. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich es noch gar nicht fassen, tatsächlich in sechs Monaten zu fliegen. Wenn ich ehrlich bin, kann ich es nun, zwei Wochen vorher, auch noch nicht glauben, dass ich ein Auslandsjahr in Australien machen darf. Ich möchte mich schon jetzt bei Stepin und dem DFH dafür bedanken, dass sie mir diese Chance ermöglichen.

Meine Gastfamilie

Meine Gastfamilie scheint relativ spontan zu sein, denn ich weiß zurzeit nur äußerst wenig über sie. Sie haben keine Kinder, aber sie überlegen, einen weiteren Austauschschüler aufzunehmen. Die Familie lebt in Clare, einem Städtchen in der Nähe von Adelaide in Südaustralien. Ich werde die Clare High School besuchen. Mehr weiß ich derzeit leider noch nicht, aber ich bin schon total gespannt und werde ich auf dem Laufenden halten.

Bis bald,
Eure Fabienne

Mehr Infos zum Programm

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

About Fabienne

Fabienne

Fabienne ist 15 Jahre alt und kommt aus der Nähe von Dortmund. 2016 verbringt die Austauschschülerin im Rahmen ihres Vollstipendiums fünf Monate in Australien. Von ihrem Auslandsjahr erhofft Fabienne sich eine eigenständigere und selbstbewusstere Person zu werden und viele schöne Erinnerungen zu sammeln.


Du interessierst dich auch für einen High School-Aufenthalt in Australien? Hier findest du alle Infos zu unserem Programm: Schüleraustausch Australien

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram