Die schönste Kulturmetropole Kataloniens: Barcelona

  • Die schönste Kulturmetropole Kataloniens: Barcelona
  • Die schönste Kulturmetropole Kataloniens: Barcelona
  • Die schönste Kulturmetropole Kataloniens: Barcelona
  • Die schönste Kulturmetropole Kataloniens: Barcelona
  • Die schönste Kulturmetropole Kataloniens: Barcelona

Barcelona, die zweitgrößte Stadt an Spaniens Mittelmeerküste, gilt als eine der bedeutendsten Kulturmetropolen der Welt. In kaum einer anderen Stadt gibt es so viele Sehenswürdigkeiten aus unterschiedlichen Epochen oder Kulturen. Überall in der Stadt findet man Bauwerke, Parks- und Gartenanlagen aus römischer, katalanischer und gotischer Zeit, die man an einem Tag gar nicht alle besichtigen könnte.

Die Stadt der Gaudí-Kunst

Auch viele bedeutende Künstler haben sich in Barcelona niedergelassen, weswegen es viele Museen, Kunstgallerien und Ausstellungen gibt. Ein besonderer Ehrenbürger der Stadt war Antonio Gaudí.

Gecko im MosaikmusterDer Architekt konstruierte viele außergewöhnliche Gebäude und Anlagen in ganz Barcelona, von denen einige aufgrund ihrer Einmaligkeit sogar zum Weltkulturerbe ernannt wurden. Schon alleine wegen diesen besonderen Bauten sollte man die Stadt auf jeden Fall einmal besichtigen.

Kirchen und Kathedralen

Das Wahrzeichen von Barcelona ist die Kirche Sagrada Familia. Die Idee zur Kirche stammt vom besagten Architekten und Künstler Antoni Gaudí. Seit mehr als 130 Jahren wird an der Kirche gebaut, vorrausichtlich wird sie auch erst 2026 fertiggestellt.

Sagrada FamiliaDenn Gaudí kam 1926 in einem Autounfall ums Leben und der Bau der Kirche wurde zunächst gestoppt, doch das Projekt wurde bald wieder aufgegriffen. Zwischendurch gingen aber immer wieder die finanziellen Mittel aus, bis 2010 der Papst die Kirche einweihte. Seitdem wird der Bau hauptsächlich von den Touristen, die zur Besichtigung der Kirche strömen, finanziert.

Die Sagrada Familia ist, auch wenn sie noch nicht fertig gestellt ist, sehr spektakulär: Unter anderem steht sie auf einem Platz, der so groß ist wie ein ganzer Häuserblock! Da an der Kirche über viele Epochen lang gebaut wurde, vereint sie viele unterschiedliche Architekturstile: Neukatalanisch, Neugotik, Jugendstil und Moderne.

Eine weitere imposante Kathedrale ist die »La Cathedral«, die auch La Seul genannt wird. Sie befindet sich im Altstadtviertel Barri Gòttic. Viele kleine kopfsteingepflasterte Gassen winden sich durch alte, im gotischen Stil erbaute Häuschen.

Besondere Gebäude neben der La Cathedral, sind der Palast des Erzdiakons, der Palau de Generalitat, die Casa del Canonges und die neugotische Seufzer-Brücke. Die vielen kleinen Geschäfte und Läden, die kleinen Häuschen und die Sehenswürdigkeiten in Barcelona kann man wunderbar bei einem Spaziergang bewundern.

Außergewöhnliche Gebäude

Casa BatllóMit seiner bunten Bemalung und der wellenförmigen Hauswand ist das Casa Batlló ein wirklich ungewöhnliches Haus. Antonio Gaudí hat sich bei der Konstruktion an die Legende des Drachentöter Georg orientiert, der die Stadt vor einem bösen Drachen rettete. Deswegen erinnert die schuppige Oberfläche des Hauses, sowie die gezackten Balkone und die riesigen, maulähnlichen Fensterrahmen an den Körper eines Drachen.

Ebenfalls von Gaudí erbaut wurde das Casa Millà. Ähnlich wie das Casa Batlló fällt das Haus besonders durch seine ungewöhnliche Fassade auf. Doch auch die Bauweise des Casa Millà ist etwas Besonderes: im gesamten Haus gibt es keine rechte Winkel, die Innenwände lassen sich verschieben und es gibt eine Belüftungsanlage, die eine Klimaanlage überflüssig macht.

Einige der Zimmer können besichtigt werden, genauso wie das Dach, von dem man eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt hat. Das Casa Millà sowie das Casa Battlò befinden sich im Stadtviertel Eixample. Dieses Viertel wurde künstlich angelegt, was man vor allem an der schachbrettartigen Anordnung der Straßen und Häuserblocks erkennt. In diesem Viertel befindet sich auch die Einkaufsmeile Barcelonas. Viele bekannte und internationale Geschäfte haben hier ihre Läden.

Blick auf den Arc de TriomfSehenswert ist auch der maurische Arc de Triomf, der in Rot leuchtendem Stein gebaut wurde. An mehreren Stellen des Triumphbogens wurden steinerne Fledermäuse angebracht. Diese galten als Glücksbringer und Wappentier von König Jaume I. Heute sind sie immer noch das Wappentier von Valencia.

Sehenswerte Parks und Grünanlagen

Der Park Güell, in dem sich neben den Sonnenterassen auch drei Villen befinden, gilt als Treffpunkt für Künstler, Kulturinteressierte und Touristen. Neben den Grünanlagen sind vor allem die für Gaudí (der auch diesen Park erbaut hat) typische, bunte Mosaike und die wellenartigen Formen sehr schön anzusehen.

Laberint d'HortaEiner der ältesten Parks in Barcelona ist der Parc del Laberint d’Horta. Mit einer Größe von 54 Hektar ist er auch einer der Größten. In der Mitte des Parks befindet sich ein Irrgarten, dessen Hecken 2 Meter hoch sind, sodass man wirklich nicht sieht, wo man sich gerade befindet. Schafft man es doch ans Ziel – zur Mitte des Gartens – so findet man einen kleinen Springbrunnen mit Fontäne.

Wer neben den Sehenswürdigkeiten in Barcelona auch etwas Typisches der Kultur Kataloniens mitnehmen möchte, der sollte dem Mercat de la Bouquería einen Besuch abstatten. Neben spanischen Delikatessen an Wurst-, Käse-, Obst- und Gemüsetheken ist vor allem das Gebäude, in dem der Markt stattfindet, sehenswert. Es besteht nur aus Glas und Stahl und vielen kleinen, bunten Mosaiken!

Deine Möglichkeiten in Spanien

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram