Auslandspraktikum: Meine Reise nach Australien von Jasmin

Auslandspraktikum: Meine Reise nach Australien von Jasmin

Ein Traum wurde wahr als Jasmin nach ihrem Abitur die Koffer packte und von Juli bis September in das Abenteuer »Auslandspraktikum Australien« aufbrach. Ausschlaggebend dafür war einerseits die Verbesserung der Sprachkenntnisse, andererseits aber auch Einblicke in den Marketingbereich zu erhalten, um herauszufinden, ob die getroffene Studienwahl die Richtige war. Anfang Juli hieß es dann endlich: »Australien, ich komme!«

Der Start: Sprachkurs in Perth

Nach 20 Stunden Flug von Frankfurt nach Perth empfingen mich Lisa und Anthony mit ihren beiden Kindern Cathy (9 Jahre) und Lucklan (10 Jahre). Die zwei Wochen in Perth waren sehr schön, was nicht nur an der Familie und meinen Freunden aus der Sprachschule lag, sondern auch an den Ausflügen zu den Pinnacles, dem Wildlife Park und dem Aquarium.

Die Skyline von PerthBesonders zu empfehlen ist eine Radtour über Rottnest Island, bei der man winzig kleine Kangaroos, genannt Quokkas, zu sehen bekommt. Leider war diese Zeit nach definitiv viel zu kurzen vierzehn Tagen schon wieder vorbei. Da bald mein Praktikum in Sydney begann, ging das Abenteuer jedoch weiter…

Dann wird es ernst: Praktikum in Sydney

In Sydney wohnte ich bei Celeste und ihrem zwei Jahre alten Sohn Tobi und habe tagsüber bei einer Marketingagentur ein 6-wöchiges Praktikum absolviert. Jeden Morgen fuhr ich mit dem Bus von dem kleinen Vorort Rozelle in die City, was alleine schon ein Highlight war. Denn auf diesem Weg konnte man den Sonnenaufgang über der Skyline von Sydney bewundern. Die Agentur lag im Stadtteil »The Rocks«, direkt neben der Harbour Bridge am Hafen mit Blick auf das Opera House.

Gang zum Sydney Opera HouseZu meinem Aufgabengebiet im Customer Service der Agentur gehörte u.a. die Erstellung von Excel-Tabellen, Erledigung von Botengängen, Verschicken von Mails, die Verwaltung der Kundendateien sowie der Kundenkontakt am Telefon. Meine Kollegen waren sehr freundlich, sodass mir die Integration ins Team nicht sehr schwer fiel.

Das Besondere am australischen Berufsleben ist die lockere Art: Die Kommunikation findet auf einer viel persönlicheren Ebene statt, da sich alle Menschen mit dem Vornamen ansprechen, egal in welcher Position oder in welchem Alter sie sind. Das Arbeitsklima ist somit weniger steif und förmlich, als es in Deutschland oft der Fall ist.

Die meisten Menschen in Australien erschienen mir sehr aufgeschlossen und fröhlich. So bedankte sich z.B. jeder Einzelne beim Aussteigen aus dem Bus beim Fahrer. Eben solche Kleinigkeiten fand ich sehr beeindruckend und sind ein Grund, weshalb ich Australien jedem für ein Praktikum oder auch für eine Urlaubsreise empfehle.

Freundschaften fürs Leben

Auch außerhalb meiner Gastfamilie habe ich Freundschaften geschlossen. Besonders geholfen hat mir dabei, dass ich vor der Ausreise bereits über die Online-Community von Stepin den Kontakt zu einem Mädchen herstellen konnte. Sie hat zur gleichen Zeit ein Praktikum in Sydney absolviert und so haben wir uns getroffen und wurden richtig gute Freunde.

Gruppenbild des MarketingteamsZusammen haben wir Sydney und Umgebung erkundet. Besondere Highlights dabei waren die Blue Mountains, eine Fahrt mit der Fähre zum Mainly Beach, der Bondi Beach und die vielen kleinen Märkte. Es war eine tolle Zeit in Sydney und eine super Erfahrung für ein paar Wochen in einer so großen Stadt gelebt zu haben.

Reise nach Ayers Rock und Cairns

Bereits während meines Praktikums machte ich einen Kurztrip nach Melbourne. Ein besonderes Highlight war dabei eine Tour über die Great Ocean Road zu den 12 Aposteln. Nach meinem Praktikum nutzte ich die Zeit, um in das Herz von Australien zum Ayers Rock zu reisen. Mitten im Nirgendwo umgeben von nichts als roter Erde und einem riesigen Berg, konnte man die Ruhe und einen atemberaubenden Sternenhimmel genießen. Nach ein paar Tagen ging es weiter nach Cairns.

Jasmin am Great Barrier Reef mit einer SchildkröteDort lernte ich, dass Australien ein Land der Gegensätze ist. Denn während es in Melbourne schneite, herrschten in Cairns tropische Temperaturen. Mit einem Trip durch den Regenwald, bei dem ich wilde Krokodile gesehen habe und einem Tauchgang im Great Barrier Reef mit einer Riesenschildkröte, ging nach neun Wochen meine Zeit in Australien zu ende.

Zu guter Letzt…

Ich hatte, dank einer guten Organisation und sorgfältig ausgesuchter Gastfamilien, eine unglaublich tolle Zeit und konnte viele wertvolle Erfahrungen sammeln. Vermisst habe ich während dieser Zeit nichts außer meiner Familie. Aber zurück in Deutschland ist mir besonders die Mentalität der Australier in Erinnerung geblieben.

Felsenküste in AustralienMir ist außerdem bewusst geworden, dass die Natur ein einziges Wunder ist, was wir schützen und mit Respekt behandeln sollten. Für mich ist und bleibt Australien ein Traumland und ich kann andere nur dazu ermutigen auch einmal eine Reise nach »Down Under« zu wagen. Es lohnt sich!

Anmerkung: Das Fernweh nach Australien hat Jasmin nicht losgelassen. Sie ist zurückgekehrt nach Melbourne, wo sie zurzeit ein Auslandssemester verbringt. Good luck!

Mehr Infos zum Programm

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>

Unsere Gratis-Kataloge

Zu unseren Programmen

Stepin auf Facebook

Stepin auf Instagram

Newsletter-Abo

Bleib auf dem Laufenden und erhalte regelmäßig News zu neuen Artikeln!

Wir geben keine Daten an Dritte weiter!


Ich will nur ausgewählte Themen >