Anja durfte im Rahmen ihrer Freiwilligenarbeit in Kanada auf Tuchfühlung mit den beeindruckenden weißen Huskys gehen. Aber wie läuft die Arbeit mit den Hunden in der Husky Ranch Arctic eigentlich ab und was gilt es im Umgang mit den Tieren zu beachten?

Faszination: Huskys

Ein großer Beweggrund für meine Volunteer-Reise nach Inuvik in der Arktis waren die Hunde. Obwohl ich vorher in der Schweiz nicht besonders von Hunden fasziniert war, fesselte mich der Gedanke, mit Huskys zu arbeiten. Denn diese Hunderasse hebt sich durch ihren Charakter und ihren Bewegungsdrang von anderen Rassen ab.

Zuvor war ich zum Teil sogar eher ängstlich im Kontakt mit Hunden, doch als ich in Inuvik ankam und bereits am Tag meiner Anreise zu den Hunden durfte, hatte ich überhaupt keine Zeit mehr, Angst zu entwickeln. Im Gegenteil, ich ging in die Hundezwinger, als täte ich es schon seit Tagen.

Der Umgang mit sibirischen Schlittenhunden

Luke ist verantwortlich für die Hundezwinger und hat mir erst einmal den korrekten Umgang mit den Husyks erklärt. Wenn sich die Hunde zum Beispiel streiten, sie also aggressiv und intensiv bellen, muss durch Lärm eingegriffen werden. Wir schlagen einfach zwei Hundenäpfe aneinander und rufen die Namen der Hunde, um den Streit zu schlichten.

Streitereien unter den Tieren

Einmal war ich alleine mit zwei Huskys im Zwinger, als diese anfingen, miteinander zu streiten. Sofort griff ich ein, indem ich die eine Hündin – sie hieß Blue – an den Hinterbeinen in die Höhe zog. Gleichzeitig rief ich nach Hilfe, denn ich war in dieser Situation nicht sicher, ob ich diesen Streit alleine schlichten konnte. Doch es ging glimpflich aus für alle.

Husky mit abgebissenem Ohr

Es ist sehr wichtig, solche kleine Streitereien sofort zu schlichten, denn die Huskys machen untereinander die Hierarchie aus. Im Streit könnten die Huskys einander töten, indem sie sich in die Kehle beißen.

Der schlimmste Streit, den ich während der zwei Monate in Kanada miterlebt habe, war folgender: Das in der Hierarchie höchst stehende Weibchen biss durch das Gehege einer anderen Hündin die Spitze des Ohres ab. Als ich an jenem Nachmittag in den Zwinger kam, erklärte mir Luke das traurige Ereignis. Er betonte nochmals, dass eine solche Bluttat sehr schnell geschehen kann. Luke war zum Zeitpunkt des Streits im Zwinger, doch seine Streitschlichtung kam zu spät.

Knuddel-Time

Im Gegensatz zur klaren Machtpositionierung untereinander, knuddeln die Huskys sehr gerne mit Menschen. Mit der Zeit habe ich herausgefunden, welche der 33 Hunde die größten Knuddler sind. In meiner Freizeit ging ich zu meinen Lieblingshunden Blue und Lyngen. Vor allem Blue wollte immer, dass ich mit ihr kuschel. Sobald ich aufhörte, drückte sie ihren Körper wieder an mich.

Dass es Hunde gibt, die das Knuddeln besonders mögen, ist auf die verschiedenen Charaktere zurückzuführen. Denn die Huskys sind bekannt für ihren starken Charakter und ihre ausgeprägte Persönlichkeit.

Anja kuschelt mit weißem Husky

Die Hunde zeigen ihre Freude, indem sie am Morgen beim Füttern intensiv mit ihrem Schwanz wedeln und vor Begeisterung bellen. Schon wenn man außen am Zwinger vorbeiläuft, springen sie vor Freude an die Gehege und wünschen sich, dass du mit ihnen spielst.

Aber Spielen ist nicht immer möglich, denn auf der Husky Ranch gibt es noch viele andere Arbeiten zu erledigen. Alle Mitarbeiter freuen sich, wenn sie den Arbeitstag mit der Fütterung der Hunde beenden können. Das ist immer um 17:00 Uhr abends. Nachts wird man auch ab und zu vom  Jaulen der Hunde geweckt. Das machen sie auch tagsüber manchmal völlig aus dem Nichts, alle zusammen. Aber genauso schnell wie es kommt, ist es auch vorbei und wieder totenstill in der verlassenen Gegend…

Bis bald,
Eure Anja

< Anjas vorheriger Artikel Mehr Infos zum Programm Anjas nächster Artikel >

HINTERLASSE EINEN KOMMENTAR

Please enter your comment!
Please enter your name here