Daniel in Australien #11: Big City Nights in Sydney

Daniel in Australien #11: Big City Nights in Sydney

In seinem heutigen Artikel berichtet Daniel, wo man in Sydney am besten feiern geht und welche Location sich für wen eignet. Seiner Meinung nach könnte Sydney sogar fast New York den Titel »The City That Never Sleeps« ablaufen.

Mit seinen mehr als 3,5 Millionen Einwohnern aus über 50 Ländern ist Sydney eine der vielseitigsten Städte der Welt. Auch nachts leuchtet diese Stadt in allen möglichen Farben und bietet tausende Ausgehmöglichkeiten. Die drei berühmtesten Viertel im Stadtzentrum sind Kings Cross, The Rocks und Darling Harbour. Wem das noch nicht reicht, der kann noch von einem zum anderen Ende die riesige George Street entlang laufen, die sich von China Town bis zu The Rocks erstreckt. Dort gibt es noch einmal genauso viele Clubs, Pubs, Discos und Restaurants.

Darling Harbour – die Partymeile der jungen Leute

Weltneugier: Alltag in Australien - Big City LifeBeginnen wir im Darling Harbour. Der Hafen wird von allen Seiten von zahlreichen Lokalen und Clubs beleuchtet. Inmitten der ganzen Möglichkeiten liegen die Schiffe vor Anker. Hier trifft man meist die ganz junge Generation beim Feiern zwischen 18 und 25. Auf diese Altersgruppe ist auch die Musik abgestimmt. Meist zu elektronischen Klängen kommen die Partywütigen zusammen und feiern bis in den frühen Morgen.

Kings Cross – Edles neben Rotlichtmeile

Kings Cross ist da schon anders. Man erkennt dieses Viertel schon von weitem am riesigen Coca-Cola-Schild, das quasi der Eingang zu Kings Cross ist. Das Schild ist übrigens auch eine von Sydneys Hauptattraktionen. Das Cross ist sehr vielseitig. Neben Clubs und Pubs, in denen man an manchen Tagen auch Jazz-Musik lauschen kann und von denen viele auch nicht wie typische Clubs, sondern eher sehr nobel aussehen, findet sich hier auch die Rotlichtmeile der Stadt. Gegenüber von hübschen Straßencafés sind Stripclubs und Table Dance Bars.

The Rocks teils für die noblere Gesellschaft

The Rocks punktet eher mit einer rockigen Note. Außerdem sind die Discos dort etwas größer und bieten so mehr Platz zum Tanzen und man kann mit wirklich großen Gruppen hingehen.

Daniel mit zwei FreundinnenJedoch sollte man sich hier etwas besser anziehen, besonders auf die Schuhe wird geachtet. In einer Kneipe ist das jedoch völlig egal. Alter Holzfußboden und eine gediegene Zigarrenstimmung bietet der älteste Pub Sydneys. Und man kann hier wirklich sehr gut essen gehen.

Wir entscheiden uns für gewöhnlich für einen Club auf der George Street. In einer großen Gruppe muss man es schließlich irgendwie jedem recht machen. Und diese Discos sind meist mehrstöckig und bieten verschiedene Musikrichtungen an. Beim letzten Mal waren wir im »Scruffy Murphy’s«, einem Irish Pub. Und ich finde, dass hier für jeden etwas dabei ist.

Oben viel Platz zum Sitzen und Reden. Im Erdgeschoss spielt fast jeden Tag eine Live-Band. Bei unserem Besuch waren es die berühmten Hits von U2, bei denen die Gäste richtig gefeiert haben. Und im Keller gibt es den elektronischen Beat.

Hier wird am längsten gefeiert

Besonders toll sind die Öffnungszeiten. Denn während andere Clubs in Sydney für gewöhnlich schon um drei Uhr schließen, geht im Scruffy Murphy’s die Post immer bis mindestens fünf Uhr ab. Man sollte aber schon vor drei dort sein, sonst lassen die Türsteher niemanden mehr hinein. Danach ist dann die perfekte Zeit für einen Hafenspaziergang am Opernhaus, wenn die Sonne aufgeht. New York habe ich noch nicht gesehen. Aber Sydney ist sicherlich auch eine Stadt, die niemals schläft.

Daniels vorheriger Artikel Deine Möglichkeiten in Australien

Share this Story

Verwandte Artikel

Hinterlasse einen Kommentar (mind. 10 Zeichen)

Deine E-Mail wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *