Langenfeld

Schüleraustausch Beratung in Langenfeld

Unsere Jugendberater in deiner Nähe

Wir haben an verschiedenen Standorten in Deutschland und Österreich geschulte Jugendberater, die dich und deine Eltern persönlich beraten – so auch in Langenfeld.

Wenn du dich für einen Schüleraustausch im Ausland interessierst, in Langenfeld oder Nordrhein-Westfalen wohnst, dann werden unsere dort ansässigen Jugendberater dich gerne zu einem Kennenlerngespräch einladen.

Melanie de la Rosa Melanie de la Rosa

Melanie de la Rosa

Jugendberaterin Langenfeld

Mehr über Melanie

Mein Leben vor Stepin

Geboren bin ich im wunderschönen Langenfeld (Rheinland), oft bekannt durch seine traumhafte Wasserskianlage. Meine Eltern haben mich als kleines Baby überall mit hingenommen und ich kann von mir behaupten, schon in jungen Jahren auf fast jedem Kontinent gewesen zu sein. Meine gesamte Familie ist vom Reisefieber angesteckt und selbst mein 85-jähriger Opa scheute keinen weiten Flug, um neue Länder zu bereisen. Mit 15 Jahren habe ich an einem einjährigem High School-Programm in Australien teilgenommen und dort eine unvergessliche Zeit zusammen mit meiner Gastfamilie in der Nähe von Adelaide verbracht. Noch bis heute stehen wir in Kontakt und besuchen uns gegenseitig!

Da lag es nicht fern, meinen beruflichen Werdegang in einer Organisation für kulturellen Bildungsaustausch zu beginnen. Ich begann mit einer Ausbildung und endete mit einem Studium zur Betriebswirtin. Interkultureller Austausch begleitet mich wie ein roter Faden durch mein ganzes Leben.

Dieses Auslandserlebnis werde ich nie vergessen

Da gibt es einige Anekdoten. Worüber wir in meiner Familie und mit Freunden immer am meisten lachen, ist die selbst organisierte Tour mit meiner besten Freundin quer durch Afrika. Wir sind mit dem einheimischen Linienbus gefahren und mussten 200 km zurücklegen. Wir stellten schnell fest, dass die Passagiere nicht nur menschlicher Natur waren. Es wurde überall angehalten und Güter wie Reis, Ziegen und Hühner mit eingesammelt. Ich würde behaupten, die maximal zulässige »Personenanzahl« wurde um das Dreifache überschritten. Die Musik darf bei einer Fahrt wie dieser natürlich nicht fehlen. Es schallte aus den Boxen des Busses, wie ich es noch auf keinem Konzert in der ersten Reihe, auch nur ansatzweises vergleichen konnte. Um dem Ganzen einen draufzusetzen, ist bei mir auf dem Schoß eine typische »Big Mama«, die sich vorher selbst gebrannten Schnaps gegönnt hat, eingeschlafen und fühlte sich bei mir und den gefühlten 45°C im Bus pudelwohl. Währenddessen bekam meine Freundin einen Heiratsantrag nach dem anderem. Das Szenario war ziemlich gut und wir hatten eine äußerst amüsante Fahrt bis zum Ziel! Wir wurden immer wieder zum Essen eingeladen und es wurde sich erkundigt, wo wir Hilfe benötigen und was wir noch wissen müssten. Alles muss ruhig angegangen werden. Getreu dem Motto »Hakuna Matata« und »That's Africa!« Dem stimme ich bis heute zu!

Drei Begriffe, die mich am besten beschreiben

reiselustig, innovativ, kommunikativ

Ich spreche folgende Sprachen

Englisch, Spanisch und das »un petit peu« Französisch aus der Schule