Hilden

Schüleraustausch Beratung in Hilden

Unsere Jugendberater in deiner Nähe

Wir haben an verschiedenen Standorten in Deutschland und Österreich geschulte Jugendberater, die dich und deine Eltern persönlich beraten – so auch in Hilden.

Wenn du dich für einen Schüleraustausch im Ausland interessierst, in Hilden oder Nordrhein-Westfalen wohnst, dann werden unsere dort ansässigen Jugendberater dich gerne zu einem Kennenlerngespräch einladen.

Kiriana Adam-Jones Kiriana Adam-Jones

Kiriana Adam-Jones

Jugendberaterin Hilden

Mehr über Kiriana

Mein Leben vor Stepin

Ich bin gebürtige Neuseeländerin mit deutschen Wurzeln. Bereits mit 11 Jahren habe ich meine ersten Schüleraustausch-Erfahrung machen dürfen. Für 6 Monate habe ich damals auf der pazifischen Insel Nukunonu in Tokelau gelebt. Das war wie in ein andere kleine tropische Welt einzutauchen – unter anderem auch durch die Herzlichkeit der Menschen eine Erfahrung, die ich nie im Leben vergessen werde. Nach der Schule bin ich in Neuseeland zur Uni gegangen, um Psychologie und BWL zu studieren. Danach wollte ich mehr von unser Welt sehen, also bin ich als Au-pair hier nach Deutschland gezogen, um das Land meiner Vorfahren zu entdecken. Ab ins Ausland heißt für mich neue Menschen, Lebensstil, Sprachen, Kulturen usw. kennenzulernen.

Nach meinem Au-pair-Jahr habe ich mich dazu entschlossen, in Deutschland zu bleiben. Hier kann ich immer wieder neue Länder bereisen ohne über den ganzen Pazifik fliegen zu müssen. Jahre lang habe ich seitdem mit Austauschschülern gearbeitet, die nach Deutschland gekommen sind, um zu studieren. Da ich selber in ein fremdes Land gezogen bin, weiß ich, wie man sich auf dieser unglaublichen Reise fühlt. Bei Stepin habe ich die Möglichkeit, Anderen auf dem Weg in »the great wide open« zu helfen.

Drei Begriffe, die mich am besten beschreiben

Lebensfroh, weltoffen und zuverlässig

Ich spreche folgende Fremdsprachen

Englisch (Muttersprache), Deutsch und etwas Maori

Das ist mein Stepin-Lieblingsprogramm

Ich finde jede Auslandserfahrung ein unvergleichbares Erlebnis, deswegen ist es schwer zu sagen. Natürlich finde ich Au-pair super, weil ohne diese Möglichkeit wäre ich nicht da, wo ich heute bin. Andererseits muss ich sagen, dass ein Schüleraustausch während der Schulzeit vielen jungen Leuten hilft, ihre Augen zu öffnen.

Dieses Auslandserlebnis werde ich nie vergessen

Davon gibt es so viele! Mein dreiwöchiger Urlaub an der Ostküste der USA war auf jeden Fall unvergesslich. Ich habe dort meine Familie aus Neuseeland getroffen und die Zeit zwischen Montreal in Kanada und New York verbracht. Von den grünen Bergen und kühlen Seen in Vermont, wo Ben and Jerry’s herkommt, bis zu dem aufregenden »City life« in der großen Metropole New York, konnte ich viel sehen und erleben. Die Amerikaner waren so freundlich und offen, dass ich sogar die Möglichkeit hatte, mit der Ivy League Universität, Dartmouth, auf einen Wildwasser-Kajaktrip zu gehen, obwohl ich nicht einmal dort studiert habe. Auf dem Weg haben wir das typisch amerikanische Gericht Pulled Pork gegessen und ich habe Teile von USA sehen können, die man nur vom Fluss aus sehen kann.

In New York war ich alleine und hatte zuerst etwas Angst vor den ganzen Menschen und der Größe der Stadt. Die erste Person, die ich getroffen habe, hat mir freundlicherweise geholfen, meinen riesigen Koffer zu tragen. So ein warmes, offenes Volk gibt es nicht überall!