Gastartikelserie Kanada: Please split in four lines! – Bitte in vier Reihen aufteilen!

03
Apr

Heute ist Dienstag und dementsprechend gibt es wieder Neues von Markus Büssecker aus Kanada: Es gibt sie und sie nehmen alle möglichen Formen an. Die Klischees mit denen Kanada in Verbindung gebracht wird, reichen vom Bieber (nicht Justin) über den Schneesturm bis zum Angeln im Wildbach und Eishockey. Und da ist noch das Ahornsirup – das mysteriöse goldgelbe Elixier, das in keiner kanadischen Küche fehlen darf. Gut, dass am 31. März das weltgrößte Ahornsirup-Festival der Welt fast um die Ecke stattfindet.

Weltneugier - Kanada - AhornsirupAb nach Woolwich… genauer gesagt Elmira

Das Städtchen Elmira liegt zwei Fahrstunden westlich von Toronto und hat einmal im Jahr seinen großen Auftritt, zumindest im kanadischen Kalender, als Gastgeber des größten Ahornsirup-Festivals der Welt. Dazu gibt es sogar einen offiziellen Eintrag im Guinness Buch der Rekorde.

Ich fahre mit dem Auto quer durch die Provinz über Guelph, Maryhill, Weissenburg nach Elmira.

Auf den ersten Blick ist Elmira eine typisch nordamerikanische Kleinstadt. Doch spätestens als die ersten Schilder auf einen Bustransfer hinweisen, werde ich hellwach. Und dann sind die Straßen von der Polizei gesperrt. Da kein Durchkommen ist, schaue ich mich nach einem Parkplatz um und habe sogar Glück.

Der Rest ist ganz einfach, immer der Masse nach.

In der Warteschleife für zwei Stück kanadische Küche

Eine der zentralen Straßen ist von einer endlosen Reihe an Buden bestückt. Die Händler bieten alles an, was sich an einem regnerisch-kalten Tag gut verkaufen lässt. Von der Mütze bis zum Grillspieß ist für jeden etwas dabei. Natürlich immer gegenwärtig: das Ahornsirup. Für mich ist das bis jetzt ein recht großes Straßenfest. Immerhin werden an diesem Tag 60 000 – 70 000 Besucher erwartet und die lassen sich nicht mal eben im Umland finden.

Weltneugier - Kanada - Pancake-TicketsMein Ausflug bekommt eine neue Wende, als ich mich in eine der vier Warteschlangen für Pfannkuchen-Tickets einreihe. Ich habe schon für viele Dinge angestanden, aber 40 Meter wegen Pfannkuchen…das ist was Neues. Fünf Dollar bringen mir ein Ticket für zwei Pfannkuchen und ein Heißgetränk meiner Wahl ein.  Die Schlange schlängelt sich weiter und ehe ich mich versehe, hebt mir eine ältere Dame frische Pancakes (100 000!  Stück wurden  im Jahr 2000 verteilt) auf den Teller. Es folgt der Moment auf den alle hier warten, außer meiner Wenigkeit. Ein Helfer steht mit  einer Kanne voll Ahornsirup bereit und ertränkt die Pfannkuchen damit.

Meine Skepsis löst sich schnell in Rauch auf, als ich den ersten Bissen getestet habe. Sehr lecker. Natürlich lasse ich es mir nicht nehmen beide Pfannkuchen zu verputzen und jeden Milliliter Sirup zum Dippen zu nutzen.

Danach bin ich pappsatt. Eine Tour über den Rest des Geländes kann da nicht schaden.

Wie zu Ur-Ur-Großvaters Zeiten

In einem Bereich des Festivals erklären Einwohner den Besuchern die  Herstellung von Ahornsirup und dessen weitere Verwertung. Gelernt haben das die ersten Einwanderer von den Indianern und seitdem ist das Ahornsirup ein fester Bestandteil der kanadischen Kultur geworden. Wie ich erfahre, kommt es sogar in Hamburgern und in Pastasaucen zum Einsatz. Das kann ich mir geschmacklich zwar nicht unbedingt vorstellen, soll aber super schmecken. Wer mutig sein möchte, kann sich gerne daran versuchen, Gerichte mit Ahornsirup aufzupeppen!

Weltneugier - Kanada - PfannkuchenNach gut drei Stunden wird es empfindlich kalt. Der schnelle Wetterwechsel hat mich überrascht. Ich kaufe noch eine kleine Flasche Sirup für den privaten Vorrat und verabschiede mich vom größten Ahornsirup-Festival der Welt!

avatar

Über Markus Büssecker

Markus Büssecker berichtet als Work and Travel Teilnehmer über seine Erlebnisse und Erfahrungen in Kanada. Mindestens zwei mal im Monat liefert er uns spannende Einblicke in die kanadische Welt.

Alle Artikel von Markus Büssecker

2 Kommentare

  1. avatar Christina sagt:

    *mjaaam* Da wäre ich auch sofort dabei gewesen. :D
    Ich stehe auch immer auf dem Wurstmarkt für Pfannkuchen an. ;-)

    Toller Bericht und liebe Grüße!
    Christina

    • avatar Markus sagt:

      Wurstmarkt? Das größte Weinfest der Welt meines Wissens! Zum Wohl die Pfalz…:)

      LG Markus

Schreib einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.